Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Polizei setzt auf Massenspeicheltest nach Vergewaltigung einer 27-Jährigen
Nachrichten Panorama Polizei setzt auf Massenspeicheltest nach Vergewaltigung einer 27-Jährigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:20 14.10.2010
Anzeige

Drei Monate nach der Vergewaltigung einer 27-Jährigen in Dörpen (Kreis Emsland) wollen die Fahnder an diesem Wochenende mit einem Massengentest den Täter überführen. Nach dem Verbrechen seien DNA-Spuren gesichert worden, die nun mit den Speichelproben von knapp 2400 Männer verglichen werden sollen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Bislang seien die Ermittlungen ohne Erfolg verlaufen.

Die wehrlose Frau war in der Nacht zum 18. Juli vor einem Kindergarten vergewaltigt und schwer verletzt worden. Für Hinweise zur Aufklärung des Verbrechens hatten Geschäftsleute 10.000 Euro Belohnung ausgesetzt.

Mit rund 250 Plakaten wollen die Ermittler auf die Speicheltests aufmerksam machen. Am Samstag und Sonntag zwischen 10 und 18 Uhr sollen die Proben dann im Rathaus abgegeben werden.

„Nach dem Verbrechen haben wir mit Personenspürhunden vom Tatort aus verschiedene Spuren verfolgt und gehen mit hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, zumal der Mann mit einem Fahrrad unterwegs war, dass der Täter aus Dörpen kommt“, heißt es bei den Fahndern. Deshalb würden zunächst alle Männer im Alter zwischen 18 und 40 Jahren zum Speicheltest gebeten. Das Landeskriminalamt habe zugesagt, dass alle rund 2400 Proben bis Anfang 2011 untersucht sein werden. Die Proben würden ausschließlich mit vorgefundenen Spuren des Täters verglichen.

dpa