Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Polizist verfolgt Verbrecher – und wird als Temposünder verurteilt
Nachrichten Panorama Polizist verfolgt Verbrecher – und wird als Temposünder verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 28.02.2019
Mit Blaulicht ist alles erlaubt? Nein: In der Schweiz wurde ein Polizist verurteilt, weil er bei einer Verfolgungsjagd zu schnell fuhr. Quelle: Patrick Pleul/dpa
Genf

Ein Schweizer Gericht hat einen Polizisten nach einer Verfolgungsjagd wegen Raserei zu einer Gefängnisstrafe auf Bewährung verurteilt. Der Mann war 2017 bei einem Blaulichteinsatz in einer Tempo-50-Zone in Genf mit einer Geschwindigkeit von 126 km/h geblitzt worden.

Sein Anwalt kündigte am Donnerstag Berufung gegen die einjährige Strafe an, wie er der Agentur Keystone-SDA sagte. Das Gericht berief sich auf die drakonische Raser-Gesetzgebung in der Schweiz, die auch für Polizisten gelte. Der Mann sei nicht im Einsatz gewesen, um Menschenleben zu retten, sondern lediglich, um Einbrecher zu stellen.

Nicht der erste Polizist, der wegen Geschwindigkeitsüberschreitung verfolgt wird

Es ist nicht das erste Mal, dass Polizisten im Blaulichteinsatz in der Schweiz wegen Geschwindigkeitsüberschreitung verfolgt werden. Das höchste Gericht bestätigte 2017 eine ähnliche Strafe gegen einen Genfer Polizisten, der auf einer Verfolgungsjagd mit 132 Kilometern in der Stunde unterwegs war.

Die Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit bei einer Dienstfahrt müsse verhältnismäßig sein, argumentierte das Gericht. Die Polizisten dürften dabei nicht selbst zur Lebensgefahr werden.

Von RND/dpa

Schlechte Nachrichten für alle Jecken: Die Karnevalszeit ist für sie die schönste Zeit im Jahr, das Wetter wiederum könnte dieses Jahr nicht so schön werden. Für Rosenmontag ist Sturm und Regen vorhergesagt.

28.02.2019

Der Konflikt in der indischen Grenzregion Kaschmir spitzt sich weiter zu. Das spüren jetzt auch Tausende Reisende: Pakistan hat den Luftraum gesperrt, Flüge fallen aus oder müssen umgeleitet werden.

28.02.2019

Diensthund Sully begleitete G.W. Bush bis an sein Grab, als der ehemaligen US-Präsidenten im vergangenen November starb. Nun hat der Vierbeiner mit dem treuen Blick eine neue, verantwortungsvolle Aufgabe.

28.02.2019