Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Proteste gegen Stuttgart 21 dauern die ganze Nacht
Nachrichten Panorama Proteste gegen Stuttgart 21 dauern die ganze Nacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:20 26.08.2010
Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 sitzen am Mittwochabend auf dem zum Abriss freigegebenen Gebäudeteil am Nordflügel des Hauptbahnhofs.
Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 sitzen am Mittwochabend auf dem zum Abriss freigegebenen Gebäudeteil am Nordflügel des Hauptbahnhofs. Quelle: dpa
Anzeige

Rund 500 Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 haben die ganze Nacht über vor dem Stuttgarter Hauptbahnhof gegen die begonnenen Abrissarbeiten demonstriert. Einige Demonstranten besetzten nach Angaben der Organisatoren der Proteste auch noch am Donnerstagmorgen das Dach des Bahnhofs, um den Abriss des Nordflügels zu verhindern. Am Donnerstagmorgen wollte die Polizei ihre Präsenz wieder verstärken. Die Gegner des Bahnprojekts kündigten für den Tag weitere Proteste und eine Dauerblockade der Baustelle an.

Nach dem Beginn des Abrisses hatten die Proteste am Mittwoch stark zugenommen. Die Demonstranten hinderten im Bahnhof Züge an der Abfahrt und blockierten Kreuzungen in der Stadt. Die Polizei kritisierte, dass die Proteste ihren friedlichen Charakter verloren hätten.

Bei dem 4,1 Milliarden Euro teuren Projekt Stuttgart 21 wird der Kopfbahnhof in eine unterirdische Durchgangsstation umgewandelt. Diese soll mit einem Tunnel an den Flughafen und an die Schnellbahnstrecke nach Ulm angebunden werden. Seit Wochen protestieren tausende Menschen gegen das Milliardenprojekt, weil sie es für zu teuer und verkehrspolitisch unsinnig halten. 

dpa

Mehr zum Thema

Mehrere tausend Gegner des umstrittenen Bahnprojekts Stuttgart 21 haben am Sonnabendabend in der Landeshauptstadt gegen das Milliardenprojekt demonstriert. Das Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21, das zu dem Protest aufgerufen hatte, sprach von mehr als 16 000 Teilnehmern.

07.08.2010

Vor 15 Jahren begannen die ersten Planungen für eines der größten Bahn-Projekte in Deutschland. Im Februar 2010 soll nun der Bau von „Stuttgart 21“ beginnen - trotz einer Kostenexplosion.

10.12.2009

Die Wut gegen „Stuttgart 21“ wächst: Dutzende Demonstranten blockieren die Zufahrt für die Abbruchgeräte. Die Protesfront geht quer durch alle Lager - und kann sich auch auf neue bautechnische Einwände stützen.

Gunnar Menkens 01.10.2010
Karl Doeleke 25.08.2010
Klaus von der Brelie 25.08.2010