Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Rätsel um Absturzursache der türkischen Boeing 737
Nachrichten Panorama Rätsel um Absturzursache der türkischen Boeing 737
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:59 27.02.2009
Fachleute untersuchen das Wrack der Boeing 737-800. Quelle: Ade Johnson/afp
Anzeige

Denn sie titelt: ,,Übungsflug endet in Katastrophe''. Der 29-jährige türkische Pilot Olgay Özgür war zusammen mit den beiden anderen erfahrenen Piloten Hassan Tahsin und Murat Sezer an Bord der Boeing 737-800, die am Mittwochmorgen um 10.31 Uhr kurz vor der Landebahn des Amsterdamer Flughafens Schiphol Airport auf einem Acker abstürzte. Möglicherweise saß der 29-jährige Özgür am Steuer, um im Rahmen seiner Ausbildung die erste Landung mit einer Maschine zu absolvieren, die er vorher noch nie geflogen hatte. Wohl deshalb waren auch vier Ingenieure des US-Flugzeugbauers Boeing mit an Bord.

Für Olgay Özgür und seine beiden anderen Pilotenkollegen endete der Flug tödlich. Sie wurden im Cockpit von den sich beim harten Aufprall auf dem Boden aus ihren Halterungen lösenden elektronischen Geräten erschlagen.

Obwohl der Flugschreiber erst noch in einem Speziallabor in Paris ausgewertet werden muss, verdichten sich inzwischen die Hinweise darauf, dass tatsächlich ein Pilotenfehler das Unglück verursacht haben könnte. Denn Augenzeugen und auch überlebende Passagiere berichten, dass sich das Flugzeug mit sehr geringer Geschwindigkeit und in sehr niedriger Höhe der Landebahn von Schiphol Airport genähert hat und dass das Cockpit steil nach oben ragte, sodass die Flügel ihre Tragkraft verloren. Dieses atypische Flugverhalten der Boeing könne auf einen Pilotenfehler, aber auch auf den Ausfall der Triebwerke zurückzuführen sein, meinen Experten des niederländischen Instituts für Flugsicherheit.

Die Piloten hatten von der nahenden Katastrophe und dem drohenden Absturz offenbar keine Ahnung. Das geht aus inzwischen freigegebenen Funksprüchen hervor. Bei dem Absturz starben neun Menschen. Glücklicherweise gibt es bisher keine weiteren Todesopfer zu beklagen, aber der Gesundheitszustand von sechs schwer verletzten Passagieren ist immer noch kritisch. Sie kämpfen um ihr Leben. Von den neun Toten haben fünf die türkische und vier die amerikanische Nationalität.

von Helmut Hetzel

Ein totes Baby haben Arbeiter einer Entsorgungsfirma am Freitag in einem Abfallcontainer im baden-württembergischen Plochingen gefunden.

28.02.2009

Das Landgericht Heilbronn hat einen Erpresser des Lebensmitteldiscounters Lidl zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt.

27.02.2009

Der Vatikan hat die Entschuldigung des Holocaust-Leugners und umstrittenen katholischen Geistlichen Richard Williamson als unzureichnend bezeichnet.

27.02.2009