Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Rassistisches Plakat in Frankfurter U-Bahn löst Empörung aus
Nachrichten Panorama

Rassistisches Plakat in Frankfurter U-Bahn löst Empörung aus

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:58 04.06.2019
In einer Frankfurter U-Bahn ist ein rassistisches Plakat aufgetaucht. Quelle: picture alliance /Symbol
Frankfurt am Main

„Was ist das für ein rassistischer Mist?!“, fragt Linken-Politiker Martin Kliehm und postet bei Twitter ein Bild aus der Frankfurter U4. Darauf zu sehen ist ein Werbeplakat, das auf den ersten Blick kaum weiter auffällt, wie eine Werbung der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) wirkt.

Das Plakat ist in einem für das Verkehrsunternehmen charakteristischem Türkiston gehalten, auch das Logo ist an das der „VGF“ angepasst. Doch liest man den Text der Anzeige, wird schnell klar: Hier stimmt etwas nicht. Unter dem Schriftzug „Auge auf die Kontros“ steht in gelben Buchstaben „Alle fahren schwarz“, daneben lugt ein dunkelhäutiges Kind aus dem rechten Bildrand hervor.

Verkehrsbetrieb lässt rassistisches Plakat entfernen

Das Verkehrsunternehmen reagierte umgehend. „Guten Morgen, das ist selbstverständlich kein Plakat von uns. Wir lassen es schnellstmöglich entfernen, danke für den Hinweis“, schreibt die „VGF“ bei Twitter. Angeblich stammt das Plakat von einem Unternehmen namens „Babel 6 Siko“ (B&S). Doch im Netz findet sich kein Eintrag zu einer Firma mit solchem Namen. Auch die Verkehrsgesellschaft Frankfurt weiß noch nicht, woher das Plakat stammt. „Wir versuchen derzeit zu ermitteln, woher die Plakate kommen und wer diese aufgehängt hat“, schreibt sie bei Twitter.

Die Twitter-User reagierten entsetzt auf das Plakat. „Da würde mich mal interessieren wie lange das schon hängt. Fällt sowas euren Mitarbeitern nicht auf“, schreibt einer. „Ich fasse es nicht“, kommentiert ein anderer den Tweet und fügt einen sich erbrechenden Emoji hinzu.

Von RND/mat

Als die Feuerwehr zur Rettung eintraf, waren etliche Küken bereits tot: In Leipzig wurden brütende Vögel womöglich mutwillig eingemauert. Jetzt ermittelt die Polizei.

04.06.2019

Mindestens sechs Menschen sind allein am Wochenende in Deutschland ums Leben gekommen – die DLRG erklärt deshalb, welche einfachen Baderegeln Schwimmer unbedingt beachten sollten.

04.06.2019

In wenigen Tagen wäre der große deutsche Entertainer Harald Juhnke 90 geworden – jetzt hat seine Witwe Susanne über ihre Erinnerungen gesprochen und verraten, wie sie seinen Geburtstag begeht.

04.06.2019