Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Rebeccas Eltern: „Wir kriegen Anrufe, dass wir die Mörder sind“
Nachrichten Panorama Rebeccas Eltern: „Wir kriegen Anrufe, dass wir die Mörder sind“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:50 11.03.2019
Ein Porträt der vermissten 15-jährigen Rebecca aus Berlin. Quelle: Polizei Berlin/dpa
Berlin

Drei Wochen nach ihrem Verschwinden fehlt von der Berliner Schülerin Rebecca (15) weiter jede Spur. Im Visier der Ermittler steht vor allem der Schwager der Schülerin, der 27-Jährige sitzt seit vergangenen Dienstag in Untersuchungshaft. Inzwischen stehen aber offenbar auch die Eltern des Mädchens in der öffentlichen Schusslinie.

„Wir kriegen komische Anrufe, dass wir die Mörder sind“, sagten die Eltern laut dem Fernsehsender RTL. „Wir verheimlichen nichts. Natürlich machen wir uns Sorgen um unsere Tochter.“ Die Eltern und Schwestern von Rebecca hatten zuletzt immer wieder betont, dass sie den in Untersuchungshaft sitzenden Schwager weiterhin für unschuldig halten. „Dass er ihr etwas angetan hat, ist undenkbar. Er ist ein ganz lieber Mensch“, hatte zuletzt Rebeccas Schwester Vivien der „Bild am Sonntag“ gesagt.

Mehr zum Thema: Kommt Rebeccas Schwager schon bald wieder frei?

Polizei und Staatsanwaltschaft gehen davon aus, dass Rebecca getötet wurde. Sie hielt sich zuletzt in dem Haus auf, in dem eine ihrer Schwestern mit Mann und Kind lebt. Am Morgen des 18. Februar erschien sie aber nicht zum Unterricht. Die Ermittler nehmen an, dass sich der Schwager zuletzt allein mit Rebecca im Haus aufhielt und dass sie das Haus nicht lebend verließ. Der Verdächtige schweigt zu den Vorwürfen.

Von RND

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die sieben Mehrfamilienhäuser in Wuppertal, die am Sonntag evakuiert werden mussten, drohen weiterhin einzustürzen. Die Feuerwehr hat das gesamte Gebiet abgesperrt, 50 Bewohner dürfen nicht in ihre Wohnungen zurück. Nun ist auch der Grund für das Unglück bekannt.

11.03.2019

Fast 20 Migranten auf dem Weg in die USA wurden im Norden Mexikos aus einem Bus verschleppt. Wo sie jetzt sind, ist unklar.

11.03.2019

Auf einer Insel in Waiblingen in Baden-Württemberg vergnügt sich ein Mann mit zwei Frauen so laut, dass die Polizei anrücken muss – für das Trio hat das Konsequenzen.

11.03.2019