Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Schnellzug rast in Jugendgruppe - zwölf Tote
Nachrichten Panorama Schnellzug rast in Jugendgruppe - zwölf Tote
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:09 24.06.2010
Nach dem Unfall wurde die Strecke gesperrt. Dutzende Retter und Polizisten waren im Einsatz. Quelle: afp
Anzeige

Ein Hochgeschwindigkeitszug ist in Spanien in eine Gruppe Menschen gerast und hat zwölf von ihnen in den Tod gerissen. 14 weitere wurden bei dem schweren Zugunglück am Mittwochabend nahe Barcelona verletzt, wie das Innenministerium der Regionalregierung Kataloniens mitteilte. Drei von ihnen schweben in Lebensgefahr. Die Gruppe habe die Gleise am Bahnhof Castelldefels Playa bei Barcelona überquert.

Der Unfall ereignete gegen 23.30 Uhr. Medienberichten zufolge waren die meisten der Opfer Jugendliche, die auf dem Weg zu einer Mittsommernachtsfeier am Strand gewesen seien. Kurz zuvor seien sie mit einem Zug am Bahnhof angekommen. Statt eine sichere Unterführung zu nutzen, habe die Gruppe die Gleise überquert.

Anzeige

Die Jugendlichen haben sich nach Ansicht der spanischen Behörden falsch verhalten. Die Staatsbahn wies alle Schuld an dem Unfall von sich. Die Jugendlichen hätten unvernünftig gehandelt, weil sie die Gleise überquerten anstatt die vorhandene Unterführung zu nutzen, sagte der katalanische Regierungschef José Montilla am Donnerstag. Die Staatsbahn Renfe erklärte, seitens des Unternehmens seien alle Sicherheitsvorkehrungen eingehalten worden.

Die Toten sind so entstellt, dass sie zunächst nicht identifiziert werden konnten. Unter ihnen soll es aber mehrere Einwanderer aus Lateinamerika geben.

Überlebende berichteten, die Unterführung sei angesichts der Menschenmenge völlig überfüllt gewesen. Außerdem sei die Gegend schlecht beleuchtet gewesen. In der Nähe des Bahnhofs gibt es auch eine Fußgängerbrücke, die aber wegen Bauarbeiten gesperrt war.

afp/dpa