Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Wegen Exorzisten: Schule verbannt „Harry Potter“-Bücher
Nachrichten Panorama

Schule verbannt “Harry Potter” - auf Anraten von Exorzisten

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:23 03.09.2019
Katholische Schule verbannt „Harry Potter“-Werke.
Nashville

Aus Furcht vor bösen Geistern hat eine katholische Schule in Tennessee die „Harry Potter“-Bücher aus ihrer Bibliothek verbannt. Die Zaubersprüche und Flüche in den Büchern seien wahr, schrieb Schulpfarrer Dan Reehil in einer E-Mail, die der Zeitung „The Tennessean“ vorliegt. „Wenn die Bücher von menschlichen Wesen gelesen werden, riskieren sie, böse Geister heraufzubeschwören“, schrieb Reehil.

Die siebenteilige Serie des Zauberschülers Harry Potter wurde aus der Schulbibliothek genommen, nachdem der Pfarrer mehrere Exorzisten in den USA und in Rom konsultiert habe. Sie hätten ihm empfohlen, die Bücher aus der Sankt-Edward-Schule in Nashville zu entfernen. In den Büchern werde Zauberei als böse, aber auch als gut dargestellt. „Das ist nicht wahr, sondern eine schlaue Täuschung“, heißt es in der Mail von Reehil.

Schüler sollen Zaubersprüche von „Harry Potter“ nicht lesen

Die Schulverantwortliche des Bistums Nashville, Rebecca Hammel, sagte, Pfarrer Reehil habe letztlich in der Schule das letzte Wort. „Jeder Pfarrer hat die Autorität, solche Entscheidungen für seine Pfarrschule zu treffen“, sagte Hammel. Sie denke aber, dass sich die Erfolgsromane der Autorin Joanne K. Rowling immer noch in anderen Schulbibliotheken der Diözese befänden.

Die Geschichten um Harry Potter erschienen zwischen 1997 und 2007 und wurden später verfilmt. Die Romane der britischen Erfolgsautorin zogen Hunderte Millionen Leser in ihren Bann – ein Umstand, der Pfarrer Reehil offenbar stark beunruhigt. Für die Schüler der katholischen Schule in Nashville wird die Welt von Hogwarts jedenfalls erst einmal verschlossen bleiben.

Lesen Sie auch: Vier neue „Harry Potter“-Bücher angekündigt – doch viele Fans sind sauer

RND/AP/mat

Die Zahl der Geburten in Deutschland ist leicht gestiegen. In zwei Bundesländern kamen besonders viele Babys zur Welt. Auffällig ist auch die steigende Geburtenhäufigkeit der Frauen ab 40 Jahren.

03.09.2019

Beim Aufbau einer Antenne auf einem Sendemasten stürzt eine Wartungsgondel 50 Meter in die Tiefe. Die drei Insassen sterben. Die Ursache für das Unglück steht offenbar fest.

03.09.2019

An einer Duisburger Hauptschule soll ein Schüler den Schulleiter geschlagen und verletzt haben. Der Lehrer musste im Krankenhaus behandelt werden. Gegen den 14-Jährigen wurde Anzeige erstattet.

03.09.2019