Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Schweinegrippe stellt Schulen vor Probleme
Nachrichten Panorama Schweinegrippe stellt Schulen vor Probleme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:25 03.11.2009
Insbesondere Schulen, an denen auch Lehrer an der Schweinegrippe erkrankten, hätten Probleme, den Lehrplan aufrecht zur erhalten. Quelle: lni
Anzeige

„Ein Problem ist das schon. Allein deswegen, weil ich mich jetzt nach allen Richtungen damit beschäftigen muss“, sagte die Vorsitzende des Schulleitungsverbandes Niedersachsen (SLVN), Helga Akkermann, am Dienstag. Die Anfragen besorgter Eltern häuften sich. Diese nehme sie sehr ernst. Als Schulleiterin betreibe sie derzeit vor allem Beschwerdemanagement. Über mehrere Stunden am Tag beantworte sie ausschließlich Elternbriefe, gebe Informationen weiter oder organisiere den Lehrplan.

Insbesondere Schulen, an denen auch Lehrer erkrankten, hätten Probleme, den Lehrplan aufrecht zur erhalten. „Ich weiß von einigen Schulen, dass auch Lehrkräfte betroffen sind. Ich weiß auch von einigen Kollegen, dass sie schwangere Kolleginnen nach Hause geschickt haben“, sagte Akkermann. Etliche Schulen im Land setzten den Unterricht bereits für komplette Klassen aus. Auch einige ganze Schulen waren betroffen. Eine wegen Schweinegrippe geschlossene Schule im ostfriesischen Hinte (Kreis Aurich) sollte am Mittwoch allerdings wieder geöffnet werden.

Anzeige

„Momentan ist die Frage, eine Klasse zu schließen, ausschließlich abhängig von organisatorischen Fragen“, sagte Akkermann. Mit reinen Vorsichtsmaßnahmen oder Aktionismus habe dies nichts zu tun. „Sollte in einer Klasse mehr als die Hälfte der Kinder oder Jugendlichen erkranken und zusätzlich noch Vertretung von mehreren Unterrichtsstunden anstehen, prüfen wir im Einzelfall, ob wir die Klasse zu Hause lassen“, schilderte Akkermann die Praxis an ihrer Schule, der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Sehnde.

Bereits am Montag hatte das Landesgesundheitsamt erklärt, dass die Schließung ganzer Schulen übertrieben sei. Auch aus „infektiologischer Sicht“ gebe es keinen Grund, Klassen zu schließen. Akkermann fasste dies nicht als Kritik an den Schulen oder deren Leitern auf, die so entschieden hätten. Entsprechende Interpretationen einiger Medien entbehrten jeder Grundlage. Das Verhältnis zum Landesgesundheitsamt sei nach wie vor gut. Zudem stimme man inhaltlich überein. Auch aus Sicht der SLVN sei es nur in Einzelfällen und dann ausschließlich aus organisatorischen Gründen notwendig, ganze Schulen zu schließen. „Dann müsste jeder Turnverein eine Gruppe schließen und jede Musikschule müsste ihre Übungsstunden absagen“, sagte Akkermann.

Geschlossene Schule öffnet wieder

In der wegen Schweinegrippe geschlossenen Schule im ostfriesischen Hinte (Kreis Aurich) wird am Mittwoch wieder unterrichtet. Die acht in der vergangenen Woche Erkrankten seien inzwischen gesund, sagte am Dienstag der Sprecher des Landkreises, Manfred Galka. Die Haupt- und Realschule war am vergangenen Freitag vorsichtshalber geschlossen worden, da in direkter Nähe auch eine Grundschule steht. Derzeit werde geprüft, ob eine Schule in Hage (Kreis Aurich) geschlossen werden muss. Dort seien acht von 20 Kindern erkrankt. Insgesamt hat das Kreisgesundheitsamt Aurich bisher rund 30 Krankheitsfälle registriert.

lni

Mehr zum Thema

Trotz einer steigenden Zahl von Schweinegrippefällen können Eltern ihre Kinder in Hannover nach Expertenmeinung unbesorgt zur Schule schicken.

05.08.2009

Nach einer Woche der „häuslichen Absonderung“ wegen der Gefahr einer Ansteckung mit dem Schweinegrippe-Virus beginnt für die Schüler einer vierten Klasse in Hannover am Montag wieder der Unterricht.

18.06.2009

Die für den Herbst befürchtete Schweinegrippe-Welle ist in Deutschland angekommen: Das Robert-Koch-Institut (RKI) vermeldet einen deutlichen Anstieg der Krankheitsfälle.

02.11.2009