Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Seesener schröpft SMS-Kunden um Millionen
Nachrichten Panorama Seesener schröpft SMS-Kunden um Millionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:19 27.08.2009

Um fünf Millionen Euro sollen ein Mann aus dem Raum Seesen am Harz und seine Komplizen bundesweit gutgläubige Nutzer sogenannter SMS-Chats im Internet geprellt haben. Der 30-Jährige sitze in Untersuchungshaft, teilten die Braunschweiger Ermittler am Donnerstag mit.

Elf Menschen werden verdächtigt, dem Mann in Seesen als sogenannte Chat-Animateure bei seinen gewerbsmäßigen Betrügereien geholfen zu haben. Bei Durchsuchungen in neun Bundesländern seien in der vergangenen Woche große Mengen Beweismaterial sichergestellt worden, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Silke Grimsel. Die Täter gaukelten den Opfern unter Vorspiegelung falscher Identitäten reale Verabredungen vor, um sie zur Versendung teurer SMS mit dem Handy zu veranlassen. Kosten pro Kurznachricht: 1,99 Euro. Das Geld kassierten die Täter.

Bereits Anfang August hatte die Staatsanwaltschaft Kiel wegen millionenfacher Abzocke mit betrügerischen Flirt-SMS gegen zehn Verdächtige Anklage erhoben. Auch in diesem Fall sollen sich angestellte Animateure als angebliche Traumpartner ausgegeben und auf diese Weise Kontaktsuchende zum Verschicken teurer SMS bewegt haben. Der Schaden soll im zweistelligen Millionenbereich liegen.

Durch das Kieler Verfahren und aufgrund von Anzeigen Betroffener sei ihre Behörde dem 30-jährigen Seesener auf die Spur gekommen, sagte Staatsanwältin Grimsel. Nach den bisherigen Ermittlungen habe der Mann rund fünf Jahre lang betrügerische SMS-Chats im Internet betrieben und Flirtwillige abgezockt. Die Zahl der Opfer liege „im sechsstelligen Bereich“.

lni

Nach dem grausamen Tod von zwei Frauen auf einem Campingplatz in Cuxhaven arbeitet die Polizei fieberhaft an der Aufklärung des Verbrechens. Ein 30 Jahre alter Tatverdächtiger soll am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt werden.

27.08.2009

Der Start der ersten eigenen Trägerrakete ist für Südkorea zum Debakel geworden: Wissenschaftler versuchten am Mittwoch vergeblich, Kontakt mit dem von der Rakete ausgesetzten Satelliten aufzunehmen.

26.08.2009

Der wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern angeklagte Oliver Shanti hat eingeräumt, mit drei Jungen sexuelle Kontakte gehabt zu haben.

26.08.2009