Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Selbstjustiz? Verdächtige nach Tod eines mutmaßlichen Sexualstraftäters wieder frei
Nachrichten Panorama

Selbstjustiz? Verdächtige nach Tod eines mutmaßlichen Sexualstraftäters wieder frei

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:40 26.08.2019
Rettungskräfte stellen eine mobile Absperrwand an einem Spielplatz auf, auf dem ein Mann getötet wurde. Quelle: Persbureau Meter/ANP/dpa
Assen

Nach dem Tod eines mutmaßlichen Sexualstraftäters in den Niederlanden sind fünf zunächst festgenommene Männer wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Es sei nicht erwiesen, dass sie den 32 Jahre alten Mann während einer Auseinandersetzung misshandelt haben, teilte die Polizei am späten Sonntagabend mit. Die Männer im Alter zwischen 27 und 54 Jahren würden allerdings bis auf weiteres offiziell als tatverdächtig gelten. Die Ursache des Todes des 32-Jährigen soll bei einer Obduktion geklärt werden.

Nach Angaben der Polizei wurde der Mann am Samstag beschuldigt, sich auf einem Spielplatz in der Stadt Assen (Provinz Drenthe) unweit der Grenze zu Niedersachsen an einem vierjährigen Mädchen vergangen zu haben. Der Vater des Mädchen habe ihn zur Rede stellen wollen und versucht, ihn festzuhalten, als er mit einem Fahrrad wegfahren wollte. Es sei dann zu einem Handgemenge gekommen, bei dem beide zu Boden gingen. Vier Männer seien dem Vater des Mädchens zur Hilfe gekommen und hätten den 32-Jährigen festgehalten.

Als Polizisten eintrafen, war der Mann laut Darstellung der Behörden bereits bewusstlos. Reanimierungsversuche seien erfolglos gewesen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen eines mutmaßlichen Tötungsdelikts sowie eines mutmaßlichen Sexualdelikts. Der 32-Jährige wohnte - wie die anderen Beteiligten - in Assen.

Lesen Sie auch: Frisch verheiratetes Paar (19/20) stirbt nur Minuten nach der Trauung

RND/dpa

Blind, verbrannt und völlig erschöpft: Das Bild eines Ameisenbären entwickelt sich zum Symbol der Brand-Katastrophe im Amazonas-Regenwald. Geschossen hat es der Naturfotograf Araquém Alcântara. Er findet deutliche Worte für die Tragödie.

27.08.2019

Ein Ehepaar filmt in Los Angeles einen Autofahrer, der während der Fahrt ein Nickerchen macht - bei Tempo 120. Nicht der erste solche Fall.

26.08.2019

Der Zusammenstoß eines Hubschraubers und eines Kleinflugszeugs auf Mallorca hat für großes Entsetzen gesorgt. Nun ist bekannt, wer in dem Helikopter saß: Es handelt sich um den Münchner Unternehmer August Inselkammer, seine Frau und ihre beiden Kinder.

29.08.2019