Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Spektakulärer Diebstahl aus Göttinger Uni-Bibliothek
Nachrichten Panorama Spektakulärer Diebstahl aus Göttinger Uni-Bibliothek
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:13 02.12.2009
Die 1545 erschienene Erstausgabe des Traktats „Arte de navegar“. Quelle: Rink
Anzeige

Bei dem Buch handelt es sich um die 1545 erschienene Erstausgabe des Traktats „Arte de navegar“, in dem ein halbes Jahrhundert nach der Entdeckung Amerikas erstmals das Navigieren mit dem Kompass beschrieben wird. Verfasser ist der spanische Kosmograph Pedro de Medina (1493-1567). Weltweit seien nur elf Exemplare dieses Buches bekannt, sagte am Mittwoch Universitätssprecher Bernd Ebeling. Im vergangenen Jahr habe eine andere Ausgabe dieses Werkes bei einer Auktion in New York für 370.000 Euro den Besitzer gewechselt.

Der Bibliotheksmitarbeiter hatte das Buch per E-Mail von seinem Dienstrechner aus einem Antiquar in Holland für 100.000 Euro angeboten. Als dieser Interesse zeigte, habe er das Buch per Post nach Holland geschickt, sagte der Leiter des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeiinspektion Göttingen, Volker Warnecke. Der Auktionator habe dann Verdacht geschöpft und Mitte November die Universität Göttingen informiert. Dadurch wurde die Universität auf den Diebstahl des kostbaren Werkes aufmerksam. Sie schaltete die Polizei ein.

Anzeige

Der nichts ahnende Bibliotheksmitarbeiter vereinbarte zwischenzeitlich einen Termin zur Geldübergabe. Als er am Montagabend auf der Autobahn-Raststätte in Göttingen auf den vermeintlichen Kaufinteressenten wartete, erschien allerdings stattdessen ein Einsatzkommando der Polizei und nahm ihn fest. Er habe inzwischen ein Teilgeständnis abgelegt, sagte Warnecke. Die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen. So werde derzeit noch untersucht, ob weitere antiquarische Werke aus der Bibliothek entwendet worden seien.

Der Festgenommene befindet sich inzwischen wieder auf freiem Fuß. Es liege kein Haftgrund vor, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Göttingen, Hans Hugo Heimgärtner. Die Universität hat inzwischen disziplinarische Schritte gegen den Mitarbeiter eingeleitet und ihn vom Dienst suspendiert. Außerdem habe man ihm ein Hausverbot erteilt.

Das kostbare Buch befindet sich inzwischen wieder in der Göttinger Bibliothek. Mitarbeiter der Bibliothek reisten am Dienstag nach Holland und brachten es wohlbehalten nach Göttingen zurück.

Die historischen Bestände der Göttinger Uni-Bibliothek gehört zu den bedeutendsten in Deutschland. Unter anderem beherbergt die Bibliothek eine von weltweit vier erhaltenen Pergamentdrucken der Gutenberg-Bibel. Die wertvollsten bibliophilen Kostbarkeiten sind in geschlossenen Sondermagazinen und Tresoren untergebracht, zu denen nur wenige Mitarbeiter Zugang haben – unter ihnen befand sich der Festgenommene.

Von Heidi Niemann

Anzeige