Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Tropensturm „Lee“ nähert sich US-Staat Louisiana
Nachrichten Panorama Tropensturm „Lee“ nähert sich US-Staat Louisiana
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:01 03.09.2011
Sechs Jahre nach Hurrikan „Katrina“ wappnet sich Louisiana für den Tropensturm „Lee“. Quelle: dpa
Anzeige
Washington

Er wurde am Sonntag (Ortszeit) auf Land erwartet und bringt nach Angaben des US-Wetterdienstes „sintflutartige Regenfälle“ mit sich.

Der Bürgermeister von New Orleans, Mitch Landrieu, rief vorsichtshalber den Notstand aus. Auch der Gouverneur von Louisiana, Bobby Jindal, tat dies für den gesamten Bundesstaat.

Anzeige

Zur Sicherheit wurden im Golf von Mexiko 169 von 617 bemannten Förderplattformen für Öl und Gas evakuiert, berichteten die zuständigen US-Behörden. Laut dem Amt für Energiemanagement war damit nahezu die Hälfte der Ölproduktion in der Region lahmgelegt. Firmen wie Exxon Mobil, Shell und BP hätten ihre Arbeiter in Sicherheit gebracht.

Das nationale Hurricanzentrum in Miami gab Sturmwarnungen heraus und erklärte, dass „Lee“ noch an Kraft zulegen könne. Vermutlich trifft der Sturm am Sonntagmorgen (Ortszeit) bei Morgan City in Louisiana an Land.

Der verheerende Wirbelsturm „Katrina“ hatte 2005 zeitweise die höchste Kategorie 5 erreicht und weite Teile von New Orleans unter Wasser gesetzt, 1800 Menschen starben.

dpa

Mehr zum Thema
Panorama Wirbelsturm „Irene“ - New York kommt glimpflich davon

Wirbelsturm „Irene“ verbreitet an der US-Ostküste Angst und Schrecken. In New York kommt das öffentliche Leben vollständig zum Erliegen. Millionen fliehen aus ihren Häusern, der Strom fällt vielerorts aus. Doch „Irene“ zieht schneller vorbei als gedacht.

28.08.2011

Nach stundenlangem Wüten lässt „Irene“ New York langsam hinter sich. Der gewaltige Wirbelsturm ist am Sonntag über die Millionenmetropole hinweggezogen und hat anscheinend weniger Schäden hinterlassen als befürchtet. Meldungen über Todesopfer in der Stadt gab es nicht.

28.08.2011

Über die Karibik ist der Hurrikan «Irene» bereits hinweg gefegt - dort hinterließ er eine Spur der Verwüstung. Nun nimmt der gigantische Wirbelsturm Kurs auf die Ostküste der USA.

26.08.2011