Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Löwen-Jäger geht wieder zur Arbeit
Nachrichten Panorama Löwen-Jäger geht wieder zur Arbeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:15 08.09.2015
Foto: Walter Palmer umringt von Journalisten
Umringt von Journalisten und Demonstranten ging Walter Palmer am Dienstag wieder zur Arbeit und öffnete seine Zahnarztpraxis. Quelle: afp
Anzeige
Minneapolis

Unter Protestrufen von Demonstranten betrat Palmer am Dienstag seine Praxis in der Kleinstadt Bloomington im US-Staat Minnesota, wie die Zeitung "StarTribune" berichtete. Palmer sei schweigend und mit einem Lächeln an den Demonstranten vorbeigegangen. Mehrere Polizisten beobachteten vorsichtshalber das Geschehen. Palmer hatte am Wochenende in einem Interview gesagt, seine Jagdmethode sei völlig legal gewesen und er wolle nun zur Normalität zurückkehren. Angesichts des Proteststurms war Palmer untergetaucht.

Demonstranten empfingen Walter Palmer vor dessen Praxis. Quelle: afp

Der Vorfall in Simbabwe sorgte weltweit für Aufsehen. Palmer hatte Berichten zufolge im Juli umgerechnet rund 45.000 Euro für die Jagd bezahlt und den 13-jährigen Cecil mit einem Trick aus dem Hwange-Nationalpark gelockt. Außerhalb des Schutzgebietes, in dem die Jagd verboten ist, soll er zunächst mit Pfeil und Bogen auf das Tier geschossen haben. Erst viele Stunden später soll er es mit einem Schuss von seinen Qualen erlöst haben. In dem Interview am Wochenende sagte er, er habe seinerzeit nicht gewusst, dass sein Opfer im Hwange-Nationalpark ein spezieller Löwe gewesen sei.

Selbst Simbabwes umstrittener Langzeitpräsident Robert Mugabe verurteilte die Tötung des landesweit bekannten Löwen. Simbabwe bemüht sich um die Auslieferung Palmers. Sein örtlicher Jagdführer wurde ebenfalls angeklagt.

dpa/afp

Panorama Tragischer Unfall auf der A3 - LKW-Fahrer will helfen und wird getötet
08.09.2015
08.09.2015
08.09.2015