Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Ungarische Aluminium-AG nimmt Betrieb wieder auf
Nachrichten Panorama Ungarische Aluminium-AG nimmt Betrieb wieder auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:41 14.10.2010
Giftiger, rötlicher Schlamm verdreckt den Boden in der Nähe des ungarischen Ortes Devecser.
Giftiger, rötlicher Schlamm verdreckt den Boden in der Nähe des ungarischen Ortes Devecser. Quelle: dpa
Anzeige

Die Ungarische Aluminium-AG (MAL), der mutmaßliche Verursacher einer massiven Giftschlamm-Katastrophe im Westen Ungarns, soll bis zum Ende der Woche den Betrieb wieder aufnehmen. Einzelheiten über den genauen Zeitpunkt des Neustarts teilte der Katastrophenschutz am Donnerstag nicht mit. Der ungarische Umweltstaatssekretär Zoltan Illes hatte dem MAL-Bauxitwerk in Ajka die Betriebsgenehmigung entzogen, nachdem aus einem Abfallbecken rund 750.000 Tonnen giftiger Bauxitschlamm ausgeflossen waren.

uDabei starben in den benachbarten Ortschaften Kolontar und Devecser neun Menschen, rund 150 wurden verletzt. Eine Fläche von 40 Quadratkilometern wurde von der laugen- und schwermetallhaltigen Brühe verseucht. Die ungarische Regierung hatte die MAL zu Wochenbeginn unter staatliche Zwangsverwaltung gestellt. An ihrer Spitze steht nun als Regierungskommissar der Kommandant des Katastrophenschutzes, General György Bakondi.

dpa

Mehr zum Thema

Der hochgiftige rote Schlamm, der am Montag in einer ungarischen Aluminiumfabrik ausgelaufen war und vier Menschen getötet hat, hat jetzt die Donau erreicht. Nach Ansicht von Experten ist das Ökosystem des zweitlängsten Flusses Europas gefährdet.

07.10.2010

Ungarn geht gegen den Betreiber der Aluminiumfabrik vor, deren Rotschlamm den Ort Kolontár geflutet hat. Der Chef des Unternehmens wurde festgenommen, außerdem soll es unter staatliche Kontrolle gestellt werden. Die Zahl der Toten ist unterdessen auf acht gestiegen.

11.10.2010

In Ungarn ist das Dorf Kolontar wegen einer drohenden erneuten Überschwemmung mit giftigem rotem Schlamm vollständig geräumt worden. Auch im Nachbarort Devecser seien die Bewohner aufgefordert worden, sich auf eine mögliche Räumung des Städtchens vorzubereiten.

09.10.2010
14.10.2010
Gabriele Schulte 13.10.2010