Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Verteidigerin von Mircos mutmaßlichem Mörder gibt Fall ab
Nachrichten Panorama Verteidigerin von Mircos mutmaßlichem Mörder gibt Fall ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:53 01.02.2011
Blumen, Kerzen und Stofftiere erinnern auf einem Parkplatz nahe Grefrath an den getöteten Mirco.
Blumen, Kerzen und Stofftiere erinnern auf einem Parkplatz nahe Grefrath an den getöteten Mirco. Quelle: dpa

Im Fall Mirco hat die Verteidigerin des mutmaßlichen Mörders ihr Mandat niedergelegt. Dies sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Krefeld am Dienstag. Er bestätigte damit einen Bericht der „Bild“-Zeitung vom selben Tag. Die Gründe wurden nicht bekannt. Andere Anwälte hätten sich bereits angeboten, den 45-Jährigen zu vertreten, hieß es weiter.

Indes dauern die Ermittlungen um den Tod des Zehnjährigen aus dem nordrhein-westfälischen Grefrath an. Der unter dringendem Tatverdacht stehende Familienvater werde weiter verhört, berichtete die Staatsanwaltschaft. Neue Erkenntnisse hätten sich bislang aber nicht ergeben. Wie der Junge zu Tode kam und ob er von seinem Peiniger sexuell missbraucht worden war, wurde nicht bekannt.

Fest steht inzwischen, dass der Trauergottesdienst an diesem Donnerstag aus der St.-Laurentius-Kirche in Grefrath auf den angrenzenden Marktplatz übertragen wird. Dies sagte Pfarrer Hartmut Boecker.

dpa

Mehr zum Thema

Ein Familienvater aus der Region hat gestanden, den zehnjährigen Mirco getötet zu haben. Das Kind wurde aus purem Zufall zum Opfer - weil der dreifache Familienvater Stress im Beruf hatte. Die Ermittler sind sich sicher: Der 45-Jährige war eine tickende „Zeitbombe“.

28.01.2011

Fast fünf Monate suchte die Polizei nach Mirco aus Grefrath am Niederrhein. Jetzt wurden die schlimmsten Befürchtungen wahr: Der entführte Zehnjährige ist tot. Ermittler fanden die Leiche des Jungen - und seinen mutmaßlichen Mörder.

27.01.2011

Im Fall des verschwundenen Mirco aus Grefrath hat die Polizei am Mittwoch einen Verdächtigen festgenommen - die Ermittlungen laufen derzeit auf Hochtouren. Noch ist der Fall auch fast fünf Monate nach dem Verschwinden des damals Zehnjährigen noch völlig ungeklärt.

27.01.2011