Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Wechselhaftes Wetter: Erst Regen und Gewitter, dann Sonnenschein
Nachrichten Panorama

Wechselhaftes Wetter: Erst Regen und Gewitter, dann Sonnenschein

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:32 08.10.2019
Tief „Peter“ bringt in den kommenden Tagen wechselhaftes Wetter mit sich. Quelle: Frank Rumpenhorst/dpa

Tief „Peter“ breitet sich derzeit über Deutschland aus – und bringt jede Menge Regen mit sich. Das Tiefdruckgebiet, das auch als „Islandtief“ bekannt ist, hat nach Angaben von Meteorologe Jürgen Schmidt vom WetterKontor einen Einflussbereich von zwei Tagen. „Am Mittwoch und Donnerstag wird es sehr wechselhaft“, so der Experte. Es müsse mit einzelnen Schauern und Gewittern gerechnet werden. Sturmgefahr bestehe nicht, dennoch werde es sehr windig.

Temperaturen bleiben nachts mild

Die Temperaturen sind nach einer kühlen Nacht von Sonntag auf Montag aktuell sehr milde. „In der Nacht liegen die Temperaturen bei etwa elf Grad, Frostgefahr besteht nicht.“ Zum Wochenende soll es sogar noch mal richtig warm werden. Am Samstag rechnet der Experte mit etwa 20 Grad, dabei soll sich auch die Sonne noch mal zeigen. „Je weiter man nach Süden kommt, desto schöner wird es“, sagt Schmidt.

Auch in der kommenden Woche sollen die Temperaturen milde bleiben. „Bis Mitte nächster Woche gibt es keine Frostgefahr“, heißt es.

Lesen Sie auch: Wellen zerstören Hafen: Hurrikan „Lorenzo“ wütet über den Azoren

RND/ce

In den USA soll eine Mutter ihr Kind gegen ein 27 Jahre altes Sportcoupe eingetauscht haben. Die Mutter und die Autoverkäufer wurden festgenommen. Sie müssen sich wegen Handels mit Minderjährigen verantworten.

08.10.2019

Mitten in der Nacht erschoss ein 25-jähriger Mann in Kitzbühel fünf Menschen. Nun äußert sich die Mutter des Täters. Für sie seien sogar sechs Menschen gestorben.

08.10.2019

Unbekannte haben in Rom eine der schwedischen Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg ähnelnde Puppe an einer Brücke aufgehängt. Politiker reagierten entsetzt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

08.10.2019