Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Witwe des Danziger Bürgermeisters klagt an: Fernsehen für Tod verantwortlich
Nachrichten Panorama Witwe des Danziger Bürgermeisters klagt an: Fernsehen für Tod verantwortlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:11 23.01.2019
Magdalena Adamowicz (l), die Ehefrau, und Antonina Adamowicz, eine Tochter des getöteten Danziger Bürgermeisters Pawel Adamowicz, nehmen an einer Messe anlässlich der Bestattung des Bürgermeisters in der Marienkirche teil. Quelle: dpa
Warschau

Die Witwe des erstochenen Bürgermeisters von Danzig hat das polnische öffentlich-rechtliche Fernsehen für seinen Tod verantwortlich gemacht. Im Fernsehsender TVP habe es hetzerische Kommentare gegen ihren Mann gegeben, sagte Magdalena Adamowicz in einem Interview, das am späten Dienstagabend auf dem Portal Onet.pl veröffentlicht wurde. TVP trage dafür die „Verantwortung“, sagte sie.

Pawel Adamowicz, der der rechtsgerichteten Regierungspartei PiS kritisch gegenüberstand, starb am 14. Januar, nachdem er am Vorabend auf einer Bühne bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung niedergestochen worden war. Der festgenommene Tatverdächtige ist ein Exsträfling, der öffentlich Groll gegen die Oppositionspartei gehegt hat, der Adamowicz mal angehört hatte.

Die Mutter des Angreifers bat die Familie Adamowiczs um Vergebung. Ihr Sohn hätte eine diagnostizierte paranoide Schizophrenie gehabt, sagte sie.

TVP teilte mit, der Sender werde jeden verklagen, der andeutet, die Programme hätten zu dem Tod des Bürgermeisters beigetragen.

Von RND

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine ältere Dame aus Kanada muss wegen einer Rückenverletzung aus ihrem Haus ausziehen. Als sie es nicht für ihren Wunschpreis verkaufen kann, entschließt sie sich zu einer ungewöhnlichen Aktion.

23.01.2019

Ein Mann fühlt sich von Frauenparkplätzen diskriminiert und verklagt die Stadt. Die muss nun ihre Schilder ändern – Männer dürfen nämlich auch dort parken. Dabei sind Frauenparkplätze grundsätzlich Unsinn, meint Julia Rathcke.

23.01.2019

Wurde der unter Mordverdacht stehende Stiefvater der toten Leonie im Gefängnis verprügelt? Entsprechende Gerüchte waren in sozialen Netzwerken aufgekommen – sie sind falsch.

23.01.2019