Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Zahlreiche Glätteunfälle auf norddeutschen Straßen
Nachrichten Panorama Zahlreiche Glätteunfälle auf norddeutschen Straßen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:25 15.02.2011
polizei16.jpg
Quelle: Tim Schaarschmidt (Archiv)
Anzeige

Überfrierende Nässe und Blitzeis haben am Dienstagmorgen in Niedersachsen zu zahlreichen Unfällen geführt. Dabei kamen drei Menschen ums Leben. Blitzeis hatte die Straßen vor allem im östlichen Niedersachsen in spiegelglatte Fahrbahnen verwandelt. Auf der Autobahn 2 habe es im morgendlichen Berufsverkehr im Minutentakt gekracht, teilte die Autobahnpolizei mit.

In Helmstedt wurde der Busverkehr witterungsbedingt eingestellt. In Braunschweig hatten eingefrorene Oberleitungen den Straßenbahnverkehr vorübergehend lahmgelegt. Hier wurden Ersatzbusse eingesetzt. Verzögerungen im Fahrplan gab es wegen der Witterung auch bei den Straßenbahnen in Hannover.

Die meisten Probleme gab es jedoch auf den vereisten Straßen. Auf der Bundesstraße 3 zwischen Heber und Wintermoor (Landkreis Soltau-Fallingbostel) verunglückte am Dienstagmorgen eine 55-Jährige aus dem Landkreis Stade tödlich. Ihr Ehemann hatte auf eisglatter Fahrbahn die Kontrolle über seinen Kleinlaster verloren und war gegen einen Baum geprallt. Die Beifahrerin starb noch an der Unfallstelle, der 51-Jährige wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

In der Nacht zu Dienstag waren zwei Männer bei Westerstede (Landkreis Ammerland) ums Leben gekommen. Der 24 Jahre alte Fahrer war auf regennasser Fahrbahn von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Dabei starben sowohl der Fahrer als auch sein 19-jähriger Begleiter.

Besonders betroffen von dem Blitzeis war die A2 am frühen Dienstagmorgen von Braunschweig bis zur Grenze bei Sachsen-Anhalt. „Innerhalb weniger Minuten ereigneten sich 17 Unfälle mit zwei Verletzten“, sagte eine Sprecherin der Autobahnpolizei. Erst als gegen 10.00 Uhr die Temperaturen anzogen, entspannte sich die Lage.

In Hamburg haben Regen und Schnee bislang keine größeren Auswirkungen. Auf den Autobahnen läuft der Verkehr mit für den Berufsverkehr üblichen Stockungen. Wie Zucker liege der Schnee auf der Straße, sagte ein Sprecher der Autobahnpolizei in Scharbeutz (Kreis Ostholstein) am Dienstagmorgen.

dpa

Artikel wurde aktualisiert