Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Zu hohe Geschwindigkeit Ursache für Flugzeugunglück
Nachrichten Panorama Zu hohe Geschwindigkeit Ursache für Flugzeugunglück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:08 26.07.2009
Offenbar führte eine zu hohe Geschwindigkeit zu dem Flugzeugunglück im Iran.
Offenbar führte eine zu hohe Geschwindigkeit zu dem Flugzeugunglück im Iran. Quelle: afp
Anzeige

Erlaubt sei aber nur eine Höchstgeschwindigkeit von 260 Kilometern in der Stunde.

Bei dem Unfall im nordostiranischen Maschhad wurden nach neuen Angaben der ICAO 16 Menschen getötet und 31 weitere verletzt. In iranischen Medien war zuvor von 17 Toten und 19 Verletzten die Rede gewesen. Wie der ICAO-Sprecher am Sonnabend der amtlichen Nachrichtenagentur Irna sagte, waren unter den Opfern drei Passagiere und 13 Besatzungsmitglieder. Die getöteten Passagiere waren demnach Iraner. Neun der getöteten Crewmitglieder stammten den Angaben zufolge Kasachstan, die übrigen vier waren Iraner. Behörden in Moskau teilten mit, unter den Toten seien drei russische Staatsbürger.

Insgesamt waren laut ICAO 153 Menschen an Bord der von der iranischen Fluggesellschaft Aria gecharterten kasachischen Iljuschin-Maschine. Iranischen Medienberichten zufolge ist unter den Opfern auch der Aria-Geschäftsführer Mehdi Dadpei. ICAO-Chef Ilchani erklärte, der Fluggesellschaft sei wegen des Vorfalls die Lizenz entzogen worden. Der Vorfall werde von einer Expertenkommission untersucht.

Das Linienflugzeug war am Freitag in Teheran gestartet. Bei der Landung auf dem internationalen Flughafen in Maschhad im Nordosten des Landes fingen die Räder Feuer; die Maschine kam von der Landebahn ab und prallte gegen eine Mauer.

Der Iran war in den vergangenen Jahren mehrfach Schauplatz schwerer Flugzeugunglücke. Erst am 15. Juli war eine Maschine auf dem Weg von Teheran in die armenische Hauptstadt Eriwan nur wenige Minuten nach dem Start abgestürzt. Bei dem Unglück waren alle 168 Menschen an Bord ums Leben gekommen.

afp