Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Acht NATO-Soldaten in Afghanistan getötet
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Acht NATO-Soldaten in Afghanistan getötet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:29 27.06.2010
Ein britischer Soldat Mitte Juni in der afghanischen Provinz Helmand. Quelle: afp
Anzeige

Bei Anschlägen und einem Angriff in Afghanistan sind am Wochenende mindestens acht Soldaten der Internationalen Schutztruppe getötet worden. Wie die NATO-geführte ISAF mitteilte, starben im Süden des Landes vier ausländische Einsatzkräfte bei der Explosion von Sprengsätzen. Bombenanschläge im Osten forderten das Leben von zwei NATO-Soldaten. Zwei weitere wurden in der Region bei einen Überfall radikal-islamischer Extremisten getötet. Zur Identität der Opfer äußerte sich die ISAF wie üblich nicht.

Mit dem Tod der acht NATO-Soldaten verloren seit Jahresbeginn nach Informationen des unabhängigen Internetdienstes icasualties.org fast 310 ausländische Soldaten am Hindukusch ihr Leben. Der Monat Juni ist demnach mit nun mindestens 88 Toten der bislang verlustreichste für die Truppen seit Beginn des Afghanistaneinsatzes Ende 2001.

Anzeige

In der südöstlichen Provinz Ghasni brannten Taliban am Samstag zwei Schulen nieder, eine für Jungen, eine für Mädchen. Nach Angaben des Bildungsministeriums wurde bei dem Angriff auch ein Schulleiter enthauptet. Ob Kinder zu Schaden kamen, wurde nicht bekannt.

Bei einer Explosion in einer Bombenwerkstatt der Taliban in Ghasnis Nachbarprovinz Paktika wurden mindestens 15 Aufständische getötet. Wie das Innenministerium in Kabul am Sonntag mitteilte, waren die Männer in einer Moschee gerade mit der Herstellung von Sprengsätzen beschäftigt, als einer davon detonierte. Der Zwischenfall habe sich bereits am Freitag ereignet, hieß es.

dpa/afp