Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Die Politik verliert an Gewicht
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Die Politik verliert an Gewicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:17 10.04.2014
Haben abgespeckt: Julia Klöckner (CDU) und Angela Merkel (CDU). Quelle: Michael Kappeler
Anzeige
Berlin

Die Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hatte gestern für die Große Koalition nur Spott übrig: „504 Mandate, aber noch keine einzige neue Idee!“ Falsch! Allein der Blick auf die Kanzlerin hätte sie eines besseren belehrt: Es gibt die Idee, dünner zu werden, um so einen besseren Eindruck zu machen. Angela Merkel ist schwach geworden. Vor aller Augen. Mit Beginn der christlichen Fastenzeit, am Aschermittwoch, hat der Prozess des Gewichtsverlustes bei der Kanzlerin eingesetzt. Mittlerweile, so schätzen CDU-Freunde, könnten es bis zu fünf Kilo sein.

Regierungssprecher Steffen Seibert verweigert da jede Auskunft, da dies „Privatangelegenheit“ sei. Zeitgenossen aus dem Medienbereich war es zuerst aufgefallen: Passend zum Frühling erschien Angela Merkel mit neu geschnittenen Hosenanzügen auf Terminen. Und Optimismus ausstrahlend. Die Kanzlerin, so sagt man, unternehme auch regelmäßig etwas zur körperlichen Ertüchtigung, unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Jetzt kann man das Ergebnis sehen.

Anzeige

Das steht in ihrer Umgebung noch einigen bevor: Peter Altmaier (CDU), Kanzleramtschef mit 140 Kilo, will seit Monaten abnehmen. Bisher reichte es nur zur Weihnachtsdiät, also dem Verzicht auf fette Gans und kalorienreiche Desserts. Julia Klöckner (41), CDU-Oppositionsführerin in Rheinland-Pfalz, hat in diesem Frühjahr 17 Kilo abgespeckt. Mit „Karotten statt Currywurst“ und einer Weightwatchers-Diät. Dass das Unternehmen unabgesprochen mit ihrem Diäterfolg warb, stieß ihr allerdings sauer auf.

Dieter Wonka und Alexander Dahl

Deutschland / Welt Mehrheitsverhältnisse im Bundestag - Eine feurige Generaldebatte – war einmal
Gabi Stief 10.04.2014
09.04.2014