Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Armee garantiert Reformprozess für Ägypten
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Armee garantiert Reformprozess für Ägypten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:51 11.02.2011
Auch vor dem schon seit Tagen schwer bewachten Rundfunkzentrum sammeln sich immer mehr Demonstranten.
Auch vor dem schon seit Tagen schwer bewachten Rundfunkzentrum sammeln sich immer mehr Demonstranten. Quelle: dpa
Anzeige

Die Armeeführung kündigt an, sie werde den Weg zu freien und fairen Wahlen und zu einer demokratischen Gesellschaft sichern. Der seit Jahrzehnten geltende Ausnahmezustand werde aufgehoben, sobald es die Situation erlaube. Kein friedlicher Demonstrant müsse Strafverfolgung fürchten.

Vor neuen Massenprotesten gegen Mubarak war die Armeeführung zu einer Krisensitzung zusammengekommen. Gegner des Regimes von Mubarak, der bisher einen vollständigen Rückzug von der Macht ablehnt, wollen am Nachmittag Millionen Menschen zu Protesten versammeln.

Auch die Zahl der Demonstranten vor dem schon seit Tagen schwer bewachten Rundfunkzentrum wuchs an. Die Armee hatte das Staatsfernsehen in Kairo weiter abgeriegelt. Soldaten zogen am Freitag mit zusätzlichen Waffen auf und ließen nur noch wichtige Mitarbeiter in das Gebäude, wie Augenzeugen berichteten.

dpa

Mehr zum Thema

Nach Mubaraks Rücktrittsweigerung haben mehr als zehntausend Menschen auf dem Tahrir-Platz in Kairo ausgeharrt und weiter protestiert. Auch am Freitag sollen Massenproteste in ganz Ägypten den Präsidenten aus dem Amt treiben.

11.02.2011

Wütende Reaktionen auf Mubaraks Rede: Hunderttausende Demonstranten riefen am Donnerstagabend im Zentrum von Kairo „Mubarak weg, Suleiman weg“. In einer Rede an die Nation lehnte der ägyptische Präsident einen vollständigen Rücktritt ab.

11.02.2011

Ägypten steht womöglich kurz vor einem Machtwechsel: Mehrere internationale Medien berichten unter Berufung auf hochrangige Politiker, dass Präsident Hosni Mubarak noch am Donnerstag zurücktreten werde. „Es endet heute Nacht", sagte Generalstabschef Sami Eman laut US-Sender ABC.

11.02.2011