Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Britisches Parlament soll bis zum 21. Januar über Brexit abstimmen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Britisches Parlament soll bis zum 21. Januar über Brexit abstimmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:11 11.12.2018
Das britische Unterhaus muss noch über das Brexit-Abkommen abstimmen. Quelle: Pa/PA Wire/dpa
London

Die verschobene Abstimmung über das Brexit-Abkommen im britischen Parlament soll vor dem 21. Januar 2019 abgehalten werden. Das teilte die britische Regierung am Dienstag mit.

Premierministerin Theresa May hatte die eigentlich für diesen Dienstagabend angesetzte Abstimmung kurzfristig abgesagt, weil sich eine deutliche Niederlage abgezeichnete.

May hofft nun auf „Zusicherungen“ im Brexit-Abkommen mit Brüssel. Sie reiste dafür zu Gesprächen mit dem niederländischen Regierungschef Mark Rutte und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nach Den Haag und Berlin. Am Abend wurde sie in Brüssel bei EU-Ratschef Donald Tusk und Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker in Brüssel erwartet.

Die EU machte deutlich, dass es keine weiteren Zugeständnisse aus Brüssel geben wird. Bestenfalls „Klarstellungen und Interpretationen“ seien denkbar, sagte Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.

Von RND/dpa

Paul Ziemiak hat sich entschieden, sein Amt als Bundesvorsitzender der Jungen Union ruhen zu lassen. Er könne nicht die Position und die des Generalsekretärs zeitgleich ausfüllen, begründete er die Entscheidung. Im Frühjahr soll ein neuer JU-Chef gewählt werden.

11.12.2018

Der Islamische Staat soll versucht haben, Kämpfer der Miliz für einen Anschlag nach Deutschland zu schleusen. Ein deutsches Ehepaar soll dafür heraus Frauen gesucht haben, die den Terroristen Unterschlupf gewähren. Eine der Frauen wurde nun in Hamburg festgenommen.

11.12.2018

Jahrelang lag das Dokument unbemerkt im Archiv, nun wurde es wieder entdeckt: Der russische Präsident Wladimir Putin hatte zu DDR-Zeiten einen Stasi-Ausweis. Mit dem Dokument konnte er wohl ohne umfangreiche Kontrolle in den Dienststellen der Stasi ein- und ausgehen.

11.12.2018