Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Entschädigung für Wulff noch offen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Entschädigung für Wulff noch offen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:41 28.02.2014
Nach dem Prozess um Ex-Bundespräsident Christian Wulff steht noch nicht fest ob es zu einer Schadenersatzklage kommt. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

"Damit haben wir uns noch nicht beschäftigt", sagte Wulffs Verteidiger Michael Nagel am Freitag der Nachrichtenagentur dpa. Entschädigt werden kann Wulff nur für materielle Schäden, die ihm im Zuge des Korruptionsverfahrens entstanden sind - etwa falls die Ermittler bei der Durchsuchung seines Hauses Dinge beschädigt haben sollten, wie ein Sprecher des Landgerichts Hannover erläuterte. Damit Zahlungen fließen, müsste Wulff einen Antrag nach dem Strafverfolgungsentschädigungsgesetz stellen.

Zwei Jahre nach dem Rücktritt als Staatsoberhaupt wurde Christian Wulff vom Vorwurf der Vorteilsannahme entlastet. Das Landgericht sprach ihn Ende Februar frei. Der letzte Prozesstag in Bildern.

Das Landgericht Hannover hatte Wulff am Donnerstag vom Vorwurf der Korruption freigesprochen. Die Staatsanwaltschaft hatte Wulff zur Last gelegt, als niedersächsischer Ministerpräsident Vorteile im Amt angenommen zu haben. Von dem befreundeten Filmfinancier David Groenewold hatte er sich 2008 zu einem Oktoberfestbesuch einladen lassen und später für ein Projekt Groenewolds bei Siemens geworben.

Anzeige

dpa