Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Erste Krawalle bei Blockaden gegen Castor-Zug
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Erste Krawalle bei Blockaden gegen Castor-Zug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:08 09.11.2010
Anzeige

Vor dem Eintreffen des Castor-Transports mit Atommüll im niedersächsischen Wendland hat es erste Gleisblockaden und Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizei gegeben. Die Polizei setzte Schlagstöcke und Pfefferspray ein. Tausende Demonstranten machten sich aus ihren Camps auf den Weg zu den Gleisen. Bisher gelang es den Atomkraftgegnern aber nicht, massenhaft Steine aus dem Gleisbett zu ziehen, um den erwarteten Castor-Zug zu stoppen. Die Polizei ist mit mindestens 16.500 Beamten im Einsatz. Der Transport mit elf Atommüll-Behältern rollte durch Niedersachsen und wird im Laufe des Tages im Wendland erwartet.

Am Sonntagmorgen lösten Sicherheitskräfte eine Traktor-Blockade von Bauern auf der möglichen Castor-Strecke auf. Die vier in Dannenberg-Splietau ineinander verkeilten Traktoren seien sichergestellt worden, sagte ein Polizeisprecher. Zudem sollten 50 Traktoren, die an der Straße standen, entfernt werden.

Am Verladebahnhof Dannenberg werden die Castoren auf Tieflader umgeladen. Die letzten 20 Kilometer müssen die Castor-Behälter auf der Straße ins Zwischenlager Gorleben transportiert werden. Landwirte versuchen hier immer wieder, den Transport aufzuhalten.

Der Zug, der am Freitag in Nordfrankreich gestartet war, hat bislang um die acht Stunden Verspätung. Auch auf seiner Etappe durch Hessen war der Transport von Atomkraftgegnern südlich von Kassel fast zwei Stunden lang verzögert worden. Zwei Castor-Gegner seilten sich von einer rund 75 Meter hohen Fuldatalbrücke über den Gleisen ab. Außerdem blockierten rund 50 Demonstranten die Schienen.

dpa

Mehr zum Thema

Der Castor-Transport mit hoch radioaktivem Atommüll hat am Sonntag Niedersachsen erreicht. Aber er muss immer wieder Zwangspausen einlegen. Demonstranten hatten den Zug stundenlang aufgehalten.

09.11.2010

Auf seinem Weg ins Zwischenlager Gorleben hat der Castor-Transport mit hoch radioaktivem Atommüll am Sonntagmorgen Niedersachsen erreicht. Wie die Polizei mitteilte, überquerte der Zug mit den elf Spezialbehältern auf dem Weg Richtung Göttingen die Landesgrenze.

09.11.2010

Der Castor-Transport mit hochradioaktivem Atommülll hat am Sonntag um kurz vor 9 Uhr Hannover erreicht. Der Zug legte in Lehrte östlich der Landeshauptstadt eine Pause von knapp zwei Stunden ein, um Personal zu tauschen und die Lok zu wechseln.

09.11.2010