Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt FDP-Chef will sich von Umfragewerten nicht beirren lassen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt FDP-Chef will sich von Umfragewerten nicht beirren lassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:47 05.02.2010
Räumt Anfangsschwierigkeiten der Koalition ein: Guido Westerwelle. Quelle: dpa
Anzeige

FDP-Chef Guido Westerwelle hat angekündigt, er wolle sich durch die derzeit schlechten Umfragewerte für seine Partei nicht von seinem Kurs abbringen lassen. „Ich werde mich von Meinungsumfragen nicht beirren lassen“, sagte Westerwelle am Freitag im Bayerischen Rundfunk. Der FDP-Chef räumte allerdings erneut „Anfangsschwierigkeiten“ der schwarz-gelben Koalition im Bund ein. „Das kann ja niemand leugnen“, sagte er im BR. Den Vorwurf der Klientelpolitik besonders gegen die FDP wies er aber zurück. Vielmehr gehe es um die Entlastung von Familien und die Stärkung des Mittelstandes.

100 Tage nach dem Start der Koalition aus Union und FDP im Bund war die FDP im am Donnerstagabend veröffentlichten ARD-Deutschlandtrend auf acht Prozent abgerutscht. Bei der Bundestagswahl hatten die Liberalen noch ein Rekordergebnis von 14,6 Prozent erreicht. Die Union kam in der Umfrage unverändert auf 36 Prozent. Die SPD gewann einen Punkt dazu und kam auf 26 Prozent. Die Linke verbesserte sich um einen Punkt und kam auf elf Prozent. Die Grünen gewannen drei Punkte dazu und kamen auf 15 Prozent. Damit erreichten Union und FDP zusammen nur noch 44 Prozent, die anderen Parteien kamen hingegen auf 52 Prozent.

Anzeige

afp