Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Frühere RAF-Terroristin Verena Becker wird freigelassen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Frühere RAF-Terroristin Verena Becker wird freigelassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:40 23.12.2009
Soll am Attentat auf Generalbundesanwalt Buback beteiligt gewesen sein: Verena Becker. Quelle: Archiv

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat den Haftbefehl gegen die frühere RAF-Terroristin Verena Becker aufgehoben. Der 3. Strafsenat des BGH ordnete am Mittwoch in Karlsruhe an, dass Becker aus der Untersuchungshaft zu entlassen sei.

Zwar bleibe der dringende Tatverdacht wegen Beihilfe zum Attentat an dem früheren Generalbundesanwalt Siegfried Buback und zwei seiner Begleiter am 7. April 1977 bestehen, erklärte der BGH. Der zur Anordnung zwingend erforderliche Haftgrund, insbesondere Fluchtgefahr, sei aber nicht gegeben. Becker sitzt seit dem 27. August in Berlin in Untersuchungshaft.

ddp

Mehr zum Thema

Die Bundesanwaltschaft hat die erbetenen Geheimdienst-Akten zum Mord an Generalbundesanwalt Siegfried Buback jetzt vorliegen. Bereits am Freitag habe man einen 227-seitigen „Operativvermerk“ des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) vom 15. Dezember 1981 zur Einsichtnahme erhalten.

15.09.2009

Die frühere RAF-Terroristin Verena Becker kommt in Untersuchungshaft. Wie die Bundesanwaltschaft am Freitagabend mitteilte, wurde Becker dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe vorgeführt, der ihr den Haftbefehl eröffnete und den Vollzug der Untersuchungshaft anordnete.

29.08.2009

Die frühere RAF-Terroristin Verena Becker ist als Tatverdächtige im Zusammenhang mit dem Mord an Generalbundesanwalt Siegfried Buback vor 32 Jahren festgenommen worden.

28.08.2009

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble muss nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts mit einem weiteren Milliardenloch im Haushalt rechnen. Die Entscheidung zu den Hartz-IV-Sätzen wird in der ersten Jahreshälfte 2010 erwartet.

23.12.2009

Von den Kindern der vor einem halben Jahr im Jemen verschleppten Familie aus Sachsen gibt es offenbar ein Lebenszeichen. Laut Medienberichten liege der Bundesregierung ein Video vor, das aus der vergangenen Woche stammt.

23.12.2009

Die dramatische Finanzlage des Bundes könnte im Jahr 2011 zu einer deutlichen Anhebung der Beiträge zur Sozialversicherung führen. Sowohl in den Kassen der Arbeitslosen- als auch in der Krankenversicherung werden bereits im kommenden Jahr Löcher von insgesamt 34 Milliarden Euro klaffen.

Alexander Dahl 22.12.2009