Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Deutschland lehnt Antrag aus Athen ab
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Deutschland lehnt Antrag aus Athen ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:19 19.02.2015
Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras (r.) Finanzminister Gianis Varoufakis: Am Donnerstag hatte Griechenland den Hilfsantrag an die Eurogruppe abgeschickt - und eine Absage von Deutschland erhalten. Quelle: dpa
Anzeige
Athen/Brüssel

In Wahrheit ziele er auf eine Brückenfinanzierung, ohne die Anforderungen des Programms zu erfüllen: "Das Schreiben entspricht nicht den am Montag in der Eurogruppe vereinbarten Kriterien." Die Finanzminister der Euro-Gruppe wollen an diesem Freitag in Brüssel bei einem Sondertreffen über einen Antrag der neuen griechischen Regierung über eine Verlängerung der Finanzhilfen beraten. Die anderen 18 Euro-Länder pochen auf klare Zusage Athens, Reform- und Sparauflagen einzuhalten. Das aktuelle Hilfsprogramm der Europäer läuft am 28. Februar um Mitternacht aus. Die letzten Hilfstranchen liegen auf Eis. Ohne weitere Hilfe droht Griechenland mit der Links-Rechts-Regierung von Premier Alexis Tsipras die Staatspleite. Eine Verlängerung müsste auch der Deutsche Bundestag bis Ende nächster Woche noch zustimmen.

dpa

Mehr zum Thema

Die Euro-Finanzminister ringen weiter um eine Lösung der griechischen Schuldenkrise. Vor einem erneuten Treffen am Montag in Brüssel waren die Erwartungen an beide Seiten hoch: Sowohl Griechenlands neue Regierung und Banken als auch die internationalen Geldgeber stehen unter einem wachsenden Zeitdruck.

16.02.2015

Vor zwei Wochen legte Alexis Tsipras seinen Amtseid ab, doch in der Rolle des griechischen Regierungschefs ist er noch nicht angekommen. Viele Ankündigungen der neuen Regierung werden Griechenland zurückwerfen. Es scheint, als wolle Griechenland nicht gerettet werden. Ein Kommentar von Gerd Höhler.

09.02.2015

Bei seinem Besuch in Berlin hat der neue griechische Finanzminister Giannis Varoufakis versichert, dass sein Land eine Staatspleite mithilfe eines Überbrückungsprogramms verhindern will. Nach seinem Treffen mit Amtskollege Wolfgang Schäuble wurden allerdings auch die unterschiedlichen Meinungen deutlich.

05.02.2015