Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Guttenberg war Doktorand und Sponsor
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Guttenberg war Doktorand und Sponsor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:50 24.02.2011
Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg Quelle: dpa

Sponsoring gehört zum Universitätsalltag. In Zeiten knapper Kassen sind Förderer im Wissenschaftsbetrieb gern gesehen. Doch wie verhalten sich die Lehrenden gegenüber Prüflingen, deren Familienunternehmen eine dreiviertel Million Euro für die Hochschule aufgebracht hat?

Die Rhön Klinikum AG bestätigte der HAZ am Donnerstag, dass der Konzern einen neuen Lehrstuhl an der Uni Bayreuth mit 747.764,36 Euro gefördert hat. Als der Vertrag im Juni 1998 zwischen der AG und dem Freistaat Bayern im Einvernehmen mit der Uni geschlossen wurde, saß der heutige Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg im Aufsichtsrat des Unternehmens. Die Familie Guttenberg besaß zu diesem Zeitpunkt etwa ein Drittel der Klinikaktien.

Hans-Jürgen Heck, Sprecher des Klinikums, sagte am Donnerstag gegenüber der HAZ, er könne nicht auf die Schnelle nachvollziehen, ob der Sponsorvertrag im Aufsichtsrat behandelt worden ist. Das Unternehmen habe jedenfalls an der Einrichtung des Studiengangs „Diplom-Gesundheitsökonomie“ Interesse gehabt, „weil der Arbeitsmarkt zu wenig qualifizierte Nachwuchskräfte für eine Aufgabe im Krankenhausmanagement anbot“. Mit den für Guttenberg zuständigen Fakultätsprofessoren im Bereich Rechtswissenschaft habe man nichts zu tun gehabt.

Parallel zu seiner Tätigkeit im Aufsichtsrat der Rhön-Klinikum AG studierte Guttenberg an der Uni Bayreuth. Kurz nachdem er seine Tätigkeit im Aufsichtsrat beendete, begann der CSU-Politiker mit der Arbeit an seiner Promotion, die er später mit der Bestnote „summa cum laude“ abschloss – und die ihm inzwischen wieder entzogen worden ist.

Die Universität teilte unterdessen mit, sie werde noch genau prüfen, ob im Fall Guttenberg auch eine gezielte Täuschung vorliegt. In einer ersten Stellungnahme hatte die Universitätsleitung dies am Mittwochabend noch offen gelassen. Weil Guttenberg aber unbestreitbar ganze Passagen von anderen Autoren abgeschrieben hatte, untersagte ihm die Universität das Führen des Doktortitels.

Der in Bayreuth lehrende Staatsrechtler Oliver Lepsius sagte der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“: „Wir sind einem Betrüger aufgesessen.“ Lepsius, seit 2002 Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht und Staatslehre, fügte mit Blick auf den Ruf der Fakultät hinzu: „Wir gehören zu den zehn besten rechtswissenschaftlichen Fakultäten in Deutschland.“

Unterdessen sorgt eine neue Werbekampagne des Verteidigungsministeriums für Aufsehen. Ausgerechnet in der „Bild“-Zeitung, die Guttenberg seit Tagen offensiv unterstützt, soll im März eine große Werbeaktion starten, um Freiwillige für den Dienst in der Bundeswehr zu gewinnen. Die Grünen sprechen von einem „schmutzigen Deal mit der Springer-Presse“.

Stefan Koch

Mehr zum Thema

Karl-Theodor zu Guttenberg wird zum Liebling der YouTube-Nutzer: Ein Satiresong auf den wegen der Plagiatsvorwürfe unter Druck geratenen Verteidigungsminister hat sich in den vergangenen Tagen zum Renner entwickelt. Titel des Liedes: "Alles nur geklaut".

24.02.2011

Die Affäre um die Doktorarbeit von Karl Theodor zu Guttenberg dominierte am Donnerstag die Bundestagsdebatte um die Aussetzung der Wehrpflicht. SPD-Chef Gabriel warf dem Verteidigungsminister vor, sich über Recht und Gesetz hinwegzusetzen - und forderte Guttenbergs Entlassung.

24.02.2011

Die Universität Bayreuth hat Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg den Doktortitel aberkannt, weil der CSU-Politiker in seiner 2007 angefertigten Arbeit ganze Passagen von anderen Autoren übernommen hat. Die Entscheidung fiel am Mittwochabend in einem Eilverfahren.

23.02.2011

Diktator Gaddafi verliert die Kontrolle: Im Osten des Landes herrschen die Aufständischen – und die Ausländer flüchten.

24.02.2011

Wikileaks-Gründer Julian Assange kann an Schweden ausgeliefert werden. Ein Londoner Gericht hat am Donnerstag sein Urteil gesprochen. Assanges Anwälte wollen gegen diese Entscheidung Berufung einlegen - sie haben sieben Tage Zeit.

24.02.2011

Die Affäre um die Doktorarbeit von Karl Theodor zu Guttenberg dominierte am Donnerstag die Bundestagsdebatte um die Aussetzung der Wehrpflicht. SPD-Chef Gabriel warf dem Verteidigungsminister vor, sich über Recht und Gesetz hinwegzusetzen - und forderte Guttenbergs Entlassung.

24.02.2011