Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Kauder informiert sich über Kopten in Ägypten
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Kauder informiert sich über Kopten in Ägypten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:29 07.01.2011
Unions-Fraktionschef Volker Kauder reist an diesem Samstag nach Ägypten, um sich über die Situation der Kopten und anderer verfolgter Christen zu informieren. Quelle: dpa (Archiv)
Anzeige

Der koptische Klerus in Ägypten hat die Christen des Landes in den Weihnacht-Mitternachtsmessen aufgefordert, sich vom Terror der Islamisten nicht einschüchtern zu lassen. Das Oberhaupt der koptisch-orthodoxen Kirche, Papst Schenuda III., erinnerte in seiner Predigt in der zentralen Kathedrale von Kairo an die „Märtyrer“ von Alexandria. An dem Gottesdienst nahm auch Gamal Mubarak, ein Sohn von Präsident Husni Mubarak, teil.

Bei einem Bombenanschlag vor der Kirche von Alexandria waren in der Silvesternacht mehr als 20 Menschen getötet worden. In der zur orthodoxen Weihnachtsmesse voll besetzten Kirche der Heiligen sagte der Priester Paulus George: „Erhebt euer Haupt. Was hier passiert ist, war eine Prüfung für unseren Glauben.“

Anzeige

Vor dem Gotteshaus, das von der Polizei weiträumig abgesperrt worden war, wurden T-Shirts verteilt, die mit Kreuzen bedruckt waren und dem Wort „Christ“. Einige Christen hielten Transparente hoch mit der Aufschrift „Betet für diejenigen, die euch Schaden zufügen“.

Die islamischen Prediger des Landes riefen die Muslime in ihren Freitagspredigten zu einem friedlichen Zusammenleben mit ihren christlichen „Brüdern“ auf. Der in Katar ansässige bekannte ägyptische Fernsehprediger Scheich Jussif al-Karadawi erklärte: „Diejenigen, die hinter diesen Explosionen stehen, haben dem Islam geschadet, egal ob sie Muslime waren oder nicht.“

Unions-Fraktionschef Volker Kauder reist an diesem Samstag nach Ägypten, um sich über die Situation der Kopten und anderer verfolgter Christen zu informieren. Während seines zweitägigen Aufenthaltes seien auch Gespräche mit der ägyptischen Regierung sowie mit Vertretern von Muslimen geplant, teilte die CDU/CSU- Bundestagsfraktion mit. „In den Gesprächen werden wir uns erkundigen, wie ein friedliches Zusammenleben der Religionen erreicht werden kann“, erklärte Kauder. Die ägyptische Regierung hatte nach dem Anschlag auf Bitten westlicher Staaten, mehr für den Schutz der Christen zu tun, abweisend reagiert.

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) lud Spitzenvertreter der koptischen und orthodoxen Kirchen Deutschlands für kommenden Donnerstag zu einem Gedankenaustausch nach Berlin ein. Lammert empfängt den koptischen Bischof für Deutschland, Anba Damian, den Metropoliten Augoustinos, Oberhaupt der Griechisch-Orthodoxen Kirche von Konstantinopel in Deutschland, sowie den Erzbischof der syrisch- orthodoxen Kirche in Deutschland, Mor Julius Hanna Aydin. Das Treffen sei auch ein Zeichen der Solidarität mit Christen in der islamischen Welt, erklärte Lammert.

dpa

Mehr zum Thema

Ein Fest in Angst – und Solidarität: In Deutschland wie in Ägypten feiern koptische Christen Weihnachten unter Polizeischutz, aber im Beisein muslimischer, evangelischer und katholischer Nachbarn.

06.01.2011

Nach dem Anschlag auf koptische Christen in Alexandria sprechen auch in Deutschland koptische Christen von Bedrohung.

03.01.2011

Begleitet von einem massiven Polizeiaufgebot feiern die koptischen Christen in Ägypten das orthodoxe Weihnachtsfest. Bundeskanzlerin Merkel spricht sich für den Schutz christlicher Minderheiten in der ganzen Welt aus.

06.01.2011