Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Klingbeil kritisiert „plumpe Angstmacherei“ Kramp-Karrenbauers
Nachrichten Politik Deutschland / Welt

Klingbeil kritisiert „plumpe Angstmacherei“ Kramp-Karrenbauers

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:07 11.06.2019
SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil während eines Interviews in Berlin. Quelle: Paul Zinken/dpa
Berlin

SPD und Grüne werfen CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer wegen ihrer Warnung vor einem Linksbündnis Angstmacherei vor. „Die große Koalition ist nicht für immer in Stein gemeißelt. Konstellationen jenseits der Union werden künftig auch wieder möglich sein“, sagte SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil (SPD) dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

„Was deshalb nicht mehr funktioniert, ist die plumpe Angstmacherei der Union vor einer Zusammenarbeit von SPD, Grünen und Linken. Da fallen die Bürgerinnen und Bürger nicht drauf rein“, fügte er hinzu.

„Was ich allerdings erwarte, ist eine klare Abgrenzung der Union von der AfD. In den ostdeutschen Bundesländern gibt es immer wieder Stimmen, die die Zusammenarbeit ausbauen wollen. Dazu höre ich von Frau Kramp-Karrenbauer nichts“, sagte Klingbeil.

Grünen-Politiker Lehmann wirft Kramp-Karrenbauer Führungsschwäche vor

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Sven Lehmann, sozialpolitischer Sprecher seiner Fraktion und ein Vertreter des linken Parteiflügels, warf Kramp-Karrenbauer Führungsschwäche vor. „Erst Youtuber, jetzt Umfragewerte und die Stärke der Grünen: Die CDU-Chefin wirkt angstgetrieben. Ihre Führungsschwäche wird damit umso sichtbarer“, sagte er dem RND. „Die Menschen erwarten Lösungen für Probleme, keine Koalitionsdebatten. Mit alten Socken von gestern macht man keine Politik von morgen.“

Die CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hatte in der „Bild am Sonntag“ gewarnt: „Wer von einer neuen Regierung träumt und Grün wählt, muss wissen, dass er mit der Linkspartei aufwachen kann.“ Die Grünen in Bremen hatten sich zuvor für Koalitionsverhandlungen mit SPD und Grünen entschieden und gegen Verhandlungen über eine Jamaika-Koalition mit Union und SPD.

Lesen Sie auch: Brinkhaus: Kramp-Karrenbauer wird unsere nächste Kanzlerkandidatin sein

Von RND

Deutschland / Welt Ein Abgeordneter im EU-Parlament - Das ist die Kleinstpartei Volt

Der ins EU-Parlament gewählte Volt-Abgeordnete geht zu den Grünen – die Fraktion ist damit größer als die der Rechtspopulisten. Aber was will die Partei? Und warum sorgte sie schon vor der Wahl für Schlagzeilen?

11.06.2019

Außenminister Maas hatte sich in Teheran für eine Rettung des Atomabkommens eingesetzt – ein schwieriges Unterfangen. Sein Besuch im Iran stößt in der Opposition auf Zuspruch – aber auch auf Kritik.

11.06.2019

Tino Chrupalla ist der Siegertyp der AfD. Der 44-jährige Malermeister aus der Lausitz wird als Gauland-Nachfolger an der Parteispitze gehandelt. Was für ihn spricht: Er ist ehrgeizig und in alle Richtungen anschlussfähig.

11.06.2019