Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Konzept für das Betreuungsgeld „noch nicht rund“
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Konzept für das Betreuungsgeld „noch nicht rund“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:57 07.11.2009
Familienministerin Ursula von der Leyen Quelle: ddp
Anzeige

Das sagte von der Leyen dem „Tagesspiegel am Sonntag“. Manche Kinder seien dringend auf die Gemeinschaft in der Kita angewiesen, um mit Gleichaltrigen gemeinsam die Welt zu entdecken und unkompliziert die Sprache zu lernen.

Eltern, die ihr Kleinkind nicht in einer Kita betreuen lassen, sollen nach den Plänen von Union und FDP ab 2013 ein Betreuungsgeld von 150 Euro erhalten.

Anzeige

Zur Frage nach dem Einsatz von Gutscheinen sagte von der Leyen: „Ich möchte jedenfalls nicht erleben, dass Erziehungskontrollen stattfinden, deren Ergebnis dann darüber entscheidet, wer einen Gutschein bekommt und wer Geld.“ Von der Leyen kündigte ferner an, sich erneut für den Ausbau des Kinderzuschlags einzusetzen. „Ich werde das wieder auf die Tagesordnung bringen“, sagte die Ministerin.

ddp

Mehr zum Thema

Die Pläne der neuen Bundesregierung zur Einführung eines sogenannten Betreuungsgelds für Kinder stoßen in Berlin auf scharfe Kritik.

27.10.2009

Die CSU drängt darauf, nach der Bundestagswahl die Kinderbetreuung schneller auszubauen als geplant, um schon vor 2013 einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz sicherstellen zu können.

08.09.2009

Union und FDP wollen das Kindergeld anheben. Die zuständige Arbeitsgruppe Familie bei den Koalitionsverhandlungen hat einstimmig eine Erhöhung auf monatlich 200 Euro vereinbart.

23.10.2009