Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Künast wirft Rüttgers wegen Äußerungen zu Rumänen Rassismus vor
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Künast wirft Rüttgers wegen Äußerungen zu Rumänen Rassismus vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:26 06.09.2009
Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU). Quelle: ddp (Archiv)
Anzeige

Die Grünen haben den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers (CDU) wegen seiner abfälligen Äußerungen über die Arbeitsmoral von Rumänen scharf angegriffen. Was Rüttgers sage, sei „Rassismus pur“, sagte die Grünen-Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl, Renate Künast, der „Leipziger Volkszeitung“ (Montagsausgabe). Sie verwies auf missverständliche Äußerungen Rüttgers „unter der Parole Kinder statt Inder“ aus früheren Wahlkampfzeiten und sagte, seine Entschuldigungen seien deshalb „unglaubwürdig“. „An dieser Stelle“ sei Rüttgers ein „Wiederholungstäter“.

Von der CDU-Vorsitzenden Angela Merkel forderte Künast, „rasch und unmissverständlich Konsequenzen zu ziehen“. „So einer ist als stellvertretender CDU-Vorsitzender nicht tragbar“, sagte Künast.

Anzeige

Bei einem Wahlkampfauftritt in Duisburg am 26. August, den die NRW-SPD filmte und in das Internet-Portal Youtube stellte, hatte Rüttgers gesagt, im Unterschied zu den Arbeitnehmern im Ruhrgebiet kämen „die in Rumänien“ nicht morgens um sieben zur ersten Schicht und blieben bis zum Schluss da. Sie kämen und gingen, wann sie wollten, und wüssten nicht, was sie tun. Er bezog sich mit seinen Äußerungen auf den Umzug des Bochumer Nokia-Werks nach Rumänien im vergangenen Jahr.

afp