Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Landtagswahl in Sachsen und Thüringen läuft verhalten an
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Landtagswahl in Sachsen und Thüringen läuft verhalten an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:05 30.08.2009
Der sächsische Ministerpräsident und CDU-Spitzenkandidat für die Landtagswahl in Sachsen, Stanislaw Tillich, wählt. Quelle: ddp
Anzeige

Das waren nach Angaben der Landeswahlleitung weniger als bei der Landtagswahl 2004. Damals hatte bis zum Mittag bereits fast jeder Vierte (23,2 Prozent) von seinem Wahlrecht Gebrauch gemacht. Vor fünf Jahren wurde bei Schließung der Wahllokale um 18.00 Uhr eine Wahlbeteiligung von 59,6 Prozent erreicht. In Thüringen stimmten bis 11.00 Uhr rund 18 Prozent der Bürger ab, wie Landeswahlleiter Günter Krombholz sagte. Bei der Landtagswahl 2004 betrug die Wahlbeteiligung bis 12.00 Uhr fast 20 Prozent. Insgesamt lag die Wahlbeteiligung damals bei 53,8 Prozent. Im Saarland sollten die ersten Zahlen zur Wahlbeteiligung am frühen Nachmittag vorliegen.

Auch die Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen startete ruhig. In acht ausgewählten Kreisen und kreisfreien Städten gingen nach Angaben von Landeswahlleiterin Helga Block bis 12.00 Uhr rund 24 Prozent der Wahlberechtigten zur Stimmabgabe. Im Vergleich zur Kommunalwahl 2004 sei die Wahlbeteiligung damit in diesen ausgewählten Bereichen etwas höher. Andernorts wurde dagegen von einer eher mäßigen Wahlbeteiligung berichtet. 2004 hatte die landesweite Wahlbeteiligung am Ende des Wahltages bei 54,4 Prozent gelegen.

Anzeige

ddp