Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Macron will 2050 mit Null Kohlenstoff auskommen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt

Macron will 2050 mit Null Kohlenstoff auskommen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:05 07.05.2019
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron drängt auf eine radikale Klimainitiative Europas. Quelle: imago images / PanoramiC
Paris

Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron plant für den EU-Sondergipfel im rumänischen Sibiu eine Klimainitiative. Europa müsse auch beim Klimaschutz stark auftreten. Sein Ziel laute „Null Kohlenstoff für 2050“, sagte Macron am Montag in Paris am Rande eines Treffens mit dem niederländischen Regierungschef Mark Rutte.

„Wir sind dabei, ein Bündnis zu diesem Thema zu formieren“, sagte Macron. Der 41-Jährige kommt an diesem Donnerstag in Rumänien mit den übrigen Staats- und Regierungschefs der EU zusammen, um über die Zukunft der krisengeschüttelten Gemeinschaft zu debattieren.

Macron: Nun muss gehandelt werden

Vor dem Besuch Ruttes war in der französischen Hauptstadt der Bericht vom Weltbiodiversitätsrat (IPBES) vorgestellt worden, wonach bis zu eine Million Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht sind.

Lesen Sie hier die IPBES-Empfehlungen für Politiker

Macron sagte nach einem Treffen mit Wissenschaftlern, es müsse nun gehandelt werden. Bürger und Unternehmen seien betroffen. „Der Klimawandel und die Biodiversität erfordern es, tiefgreifend die Modelle zu überprüfen, an die wir uns gewöhnt haben“, sagte der Staatschef.

Von RND/dpa

Mit ihrer Attacke wollte sie offenbar gegen die Asylpolitik des australischen Premiers protestieren: Bei einer Wahlkampfveranstaltung hat eine Frau Scott Morrison mit einem Ei attackiert – mit eher mäßigem Erfolg.

07.05.2019

Steingärten gelten zwar als pflegeleicht, bieten aber keinen Lebensraum für Insekten. Mehrere Landesumweltminister dringen nun darauf, dass die Bundesregierung eine Kampagne gegen solche Gärten startet.

07.05.2019

Wer ein Dieselauto oder einen Dienstwagen fährt, zahlt dafür weniger Steuern auf den Treibstoff als für andere Fahrzeuge. Grünen-Chef Robert Habeck kritisiert diesen Umstand – und fordert stattdessen steuerliche Vorteile für emissionsfreie Fahrzeuge.

07.05.2019