Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Merkel mit Ministern zu Regierungskonsultationen bei Putin
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Merkel mit Ministern zu Regierungskonsultationen bei Putin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:39 16.11.2012
Foto: Die Lage zwischen Deutschland und Russland hat sich in den vergangenen zwei Jahren deutlich verschlechtert, ein Grund ist der Umgang Putins mit der Opposition.
Die Lage zwischen Deutschland und Russland hat sich in den vergangenen zwei Jahren deutlich verschlechtert, ein Grund ist der Umgang Putins mit der Opposition. Quelle: dpa
Anzeige
Moskau

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist am Morgen zu deutsch-russischen Regierungskonsultationen in Moskau abgereist. Es ist das 14. Treffen der beiden Länder dieser Art seit 1998. Staatspräsident Wladimir Putin empfängt die Kanzlerin im Kreml. Sie wird von acht Ministern und einer Wirtschaftsdelegation begleitet.

Neben den Konflikten in Syrien und im Nahen Osten werden Visafragen und die deutsch-russische Zusammenarbeit im Energiesektor Themen sein. Ferner wird mit Geschäftsabschlüssen gerechnet. Merkel und Putin werden auch am Petersburger Dialog teilnehmen, der sich als offenes Diskussionsforum versteht. Vor Merkels Abreise war offen, ob sie sich hier zu Menschenrechtsproblemen in Russland äußert.

dpa

Mehr zum Thema
Panorama Demonstration für Punkband - Polizei nimmt Pussy-Riot-Aktivisten fest

Nach einer Solidaritätsaktion für die inhaftierten Künstlerinnen der russischen Punkband Pussy Riot vor der Moskauer Erlöserkathedrale hat die Polizei drei Menschen festgenommen. Wenige Tage vor dem Urteilsspruch gegen die drei Aktivistinnen am Freitag hielten etwa 20 Unterstützer Buchstaben in die Höhe, die zusammen „Selig sind die Barmherzigen“ ergaben.

15.08.2012

Nach beispiellosen Massenprotesten von Putin-Gegnern in Russland hat das Parlament die Strafen wegen Verstößen bei Demonstrationen deutlich erhöht. Das soll die Gegner des Kremlchefs abschrecken. Aber die Proteste reißen nicht ab.

06.06.2012

Der Menschenrechtsrat im Kreml hat Präsident Wladimir Putin aufgefordert, die Verschärfung des russischen Versammlungsgesetzes abzulehnen.Das vom Parlament verabschiedete Papier verletze die Verfassung, weil es das Recht auf friedliche Demonstrationen missachte und Kremlgegner kriminalisiere, teilte das Expertengremium mit.

08.06.2012