Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Merkel und Sarkozy setzen auf Beruhigung der Finanzmärkte
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Merkel und Sarkozy setzen auf Beruhigung der Finanzmärkte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:15 11.02.2010
„Griechenland hat klargemacht, dass es kein Geld von uns fordert“, betonte Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der Pressekonferenz nach dem EU-Sondergipfel. Quelle: ap
Anzeige

Frankreichs Staatschef Nicolas Sarkozy sagte nach dem EU-Sondergipfel am Donnerstag in Brüssel: „Wir haben ein klares Signal gegeben - sollten andere Ereignisse eintreten, werden wir darauf reagieren.“ Auch Merkel sprach von einem klaren Signal: „Das ist die beste Botschaft für den Euro, die heute möglich ist.“

Sarkozy und Merkel wollten auf einer gemeinsamen Pressekonferenz auch auf mehrfaches Nachfragen nicht darauf eingehen, ob in wenigen Monaten doch Finanzhilfen der EU beschlossen werden müssen. Sie vertrauten darauf, dass das ehrgeizige griechische Sanierungsprogramm auch greifen wird, sagte sie. „Griechenland hat klargemacht, dass es kein Geld von uns fordert“, betonte Merkel. Sie verwies wiederholt auf die Vorgaben der EU zur stabilen Haushaltsführung: „Wir gehören zusammen. Allerdings gibt es Regeln.“

Merkel und Sarkozy begrüßten, dass alle Gipfelteilnehmer die von Deutschland und Frankreich ausgearbeitete neue Wirtschaftsstrategie gebilligt haben. Dazu gehört, dass die 27 Staats- und Regierungschefs künftig als „Wirtschaftsregierung“ der EU feste Ziele vereinbaren und sie auch überprüfen. „Glaubwürdigkeit ist das Wichtigste, was eine europäische Wirtschaftsregierung ausstrahlen muss“, sagte Merkel. Sarkozy betonte: „Das ist eine Lehre aus der Krise, dass wir eine Wirtschaftsregierung brauchen.“

dpa

Mehr zum Thema

Die politischen Spitzen der EU haben sich auf einen Rettungsplan für das schuldengeplagte Griechenland geeinigt. „Griechenland wird nicht allein gelassen. Aber es gibt Regeln, die müssen auch eingehalten werden. Und auf dieser Grundlage werden wir eine Erklärung verabschieden", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

11.02.2010

Die Suche der Europäischen Union nach einem Ausweg aus der Griechenland-Krise verzögert sich: Wegen Schnee und Glatteis in Brüssel wurde der Auftakt des EU-Sondergipfels am Donnerstag vom Morgen auf den Mittag verschoben. Athen will auf dem informellen Treffen seinen Sanierungsplan vorstellen.

11.02.2010

Die Bundesregierung arbeitet einem Pressebericht zufolge an einem Rettungspaket für Griechenland, um der dortigen Schuldenkrise zu begegnen. Oberste Priorität habe „ein stabiler Euro“, sagte der stellvertretende Unionsfraktions-Chef Michael Meister der „Financial Times Deutschland“.

09.02.2010