Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Merkel warnt vor Miesmacherei nach Kopenhagen-Gipfel
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Merkel warnt vor Miesmacherei nach Kopenhagen-Gipfel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:49 20.12.2009
Bundeskanzlerin Angela Merkel
Bundeskanzlerin Angela Merkel Quelle: ddp
Anzeige

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat davor gewarnt, die Ergebnisse des Weltklimagipfels von Kopenhagen schlecht zu reden. „Kopenhagen ist ein erster Schritt hin zu einer neuen Weltklimaordnung, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Wer Kopenhagen jetzt nur schlecht redet, beteiligt sich am Geschäft derer, die bremsen, statt voranzugehen“, sagte Merkel der Zeitung „Bild am Sonntag“. Zugleich verwies Merkel auf die besondere Verantwortung Deutschlands für den nächsten Schritt beim globalen Klimaschutz. „Auf Kopenhagen muss jetzt aufgebaut werden. Das wird Deutschland auf der Konferenz Mitte des Jahres in Bonn tun.“

Die chinesische Regierung hat die Ergebnisse der UN-Klimakonferenz in Kopenhagen als positiv bezeichnet. „Durch die Bemühungen aller Seiten hat der Gipfel wichtige und positive Ergebnisse erzielt“, erklärte der chinesische Außenminister Yang Jiechi am Sonntag auf der Website des Ministeriums. Das Prinzip der „gemeinsamen, aber differenzierten Verantwortung“ sei erhalten geblieben sagte er mit Blick auf Industriestaaten und ärmere Länder.

Trotz intensiver Marathonverhandlungen war die internationale Gemeinschaft bei der am Sonnabend zu Ende gegangenen UN-Klimakonferenz mit ihrem Ziel, konkrete Grundzüge eines Klimaabkommens festzulegen, gescheitert. Maßgeblich auf Betreiben der Chinesen waren in der politischen Erklärung sämtliche international verbindlichen Emissionsgrenzen für Treibhausgase herausgenommen worden. In der Rangfolge der Klimasünder löste das Schwellenland China die USA mittlerweile ab, was den CO2-Ausstoß angeht.

afp/ddp

Mehr zum Thema

Der Minimalkonsens der Klimakonferenz von Kopenhagen ist in Deutschland bei Parteien, Verbänden und Umweltschützern mit Enttäuschung aufgenommen worden. Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht das Klimaschutzergebnis mit „gemischten Gefühlen“.

19.12.2009

Die UN-Klimakonferenz hat die am Freitagabend im Kreis von 25 Staaten ausgehandelte politische Erklärung nur zur Kenntnis genommen und ihr nicht zugestimmt. Damit ist die Konferenz weitgehend gescheitert.

19.12.2009

Umweltschützer haben die Beschlüsse auf dem Klimagipfel in Kopenhagen als „Fehlschlag“ bezeichnet. „Die internationale Klimapolitik steht vor einem Scherbenhaufen“, erklärte das evangelische Hilfswerk „Brot für die Welt“.

19.12.2009