Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Mindestens 16 Tote bei Anschlag auf Truppenstützpunkt im Irak
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Mindestens 16 Tote bei Anschlag auf Truppenstützpunkt im Irak
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:30 16.04.2009
Anzeige

Dies teilte ein Vertreter des irakischen Verteidigungsministeriums mit. Der wie ein Soldat gekleidete Attentäter zündete seinen Sprengsatz den Angaben zufolge während des Mittagessens in der Kantine.

„Der Attentäter trug eine irakische Armeeuniform“, sagte der Sprecher. Er habe sich in die Luft gesprengt, als Soldaten in einer Warteschlange vor der Kantine standen. Nach Polizeiangaben hatte der Attentäter die Sprengsätze unter seiner Uniform versteckt.

Der Militärstützpunkt liegt in der Provinz El Anbar, die als eine der unsichersten Regionen im Irak galt, bis von den USA finanzierte sunnitische Sahwa-Milizen im Sommer 2006 den Kampf gegen das Terrornetzwerk El Kaida aufnahmen. Seitdem ist die Gewalt in der Provinz deutlich zurückgegangen, die Sahwa-Milizen werden aber häufig Zielscheibe von Attentaten und Selbstmordanschlägen. Anfang April hatte die US-Armee die Kontrolle über alle rund 92.000 Sahwa-Kämpfer an die irakischen Behörden abgegeben.

Im Irak hat die Zahl blutiger Anschläge seit März wieder zugenommen, nachdem die Gewalt in den vorherigen Monaten zurückgegangen war. Erst am Mittwoch wurden bei einem Anschlag in der nordirakischen Erdölstadt Kirkuk mindestens zehn Polizisten getötet. Vor dem geplanten schrittweisen Abzug der US-Armee werden daher wieder Sorgen über die Sicherheitslage im Irak laut. Bis September 2009 plant die US-Regierung, 12.000 Soldaten aus dem Irak abzuziehen. Der Großteil der Truppen soll das Land bis Ende August 2010 verlassen haben, der endgültige Abzug soll bis Ende 2011 vollzogen sein.

afp