Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Mordfall Lübcke: Merkel mahnt zu sorgsamem Umgang mit Sprache
Nachrichten Politik Deutschland / Welt

Mordfall Lübcke: Merkel mahnt zu sorgsamem Umgang mit Sprache

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 19.06.2019
Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch im Kabinett. Quelle: Kay Nietfeld/dpa
Anzeige
Berlin

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mahnt angesichts der neuen Erkenntnisse im Fall des ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke einen sorgsamen Umgang mit Sprache an. „Sprache kann zu Hetze, Hetze zu Taten werden“, sagte Regierungssprecherin Ulrike Demmer am Mittwoch in Berlin. Sie drückte zugleich allen Politikern für ihre Arbeit vor Ort in den Kommunen den Dank der Kanzlerin aus.

Lesen Sie hier, was die Sicherheitsbehörden über den Tatverdächtigen wissen

Anzeige

Am Dienstag war bekannt geworden, dass der Tatverdächtige in den späten 1980er Jahren eine „rechtsextremistische Karriere“ begonnen und seitdem im Milieu unterwegs war.

Lübcke war Anfang Juni vor seinem Wohnhaus mit einem Kopfschuss getötet worden. Der 65-Jährige war wegen seiner Haltung in der Flüchtlingspolitik offenbar in der rechtsextremen Szene verhasst. Sein Tod wurde im Internet von Rechtsextremisten höhnisch kommentiert.

Lesen Sie außerdem: Die bürgerliche Fassade des Stephan E.

Von RND/epd

Anzeige