Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Festgenommene in Aachen wieder frei
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Festgenommene in Aachen wieder frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:21 18.11.2015
Bundesinnenminister Thomas de Mazière trat am Abend vor die Presse, um über die Hintergründe der Festnahmen in Aachen zu informieren. Quelle: dpa
Aachen

Die im Zuge der Pariser Terrorermittlungen in Alsdorf bei Aachen festgenommenen sieben Personen sind wieder auf freiem Fuß. Ein vermuteter Bezug zu den Anschlägen in der französischen Hauptstadt bestätigte sich nach Angaben der Polizei nicht. Der mit internationalem Haftbefehl gesuchte Salah Abdeslam war nicht unter den Festgenommenen. Der 26-Jährige ist ein Bruder eines der Attentäter von Paris.

Die Polizei hatte am Dienstag den Großeinsatz in der Nähe der Grenze zu Belgien nach einem Hinweis einer Zeugin ausgelöst. Die Frau sei davon überzeugt gewesen, in einem Auto mit Aachener Kennzeichen einen der Drahtzieher der Anschläge von Paris erkannt zu haben. Auch einem Polizeibeamten war bei einer Hausdurchsuchung eine große Ähnlichkeit eines Mannes mit Salah Abdeslam aufgefallen.

Abdeslam, der seinen Wohnsitz in Brüssel hat, soll den VW Polo gemietet haben, mit dem die Attentäter am Freitag zur Pariser Konzerthalle "Bataclan" gefahren waren. Allein dort töteten sie fast 90 Menschen. Nach dem 26-Jährigen war bereits vergeblich in Brüssel gesucht worden.

Alle sieben Festgenommenen wurden am Freitagabend aus dem Polizeigewahrsam entlassen. "Es steht fest, dass es sich bei den Festgenommenen nicht um im Zusammenhang mit den Anschlägen in Paris gesuchte Personen handelt", teilte die Polizei mit.

dpa

 Im Zusammenhang mit den Anschlägen vom Freitagabend hat die Polizei bei Aachen fünf Verdächtige festgenommen. Sie wurden am Dienstag von Spezialeinsatzkräften in Alsdorf gefasst.

17.11.2015

Frankreich hat bei den EU-Partnern offiziell militärischen Beistand angefordert. Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian sagte am Dienstag, Frankreich wünsche auf bilateraler Ebene und "im Rahmen ihrer Möglichkeiten" Unterstützung im Kampf gegen den Islamischer Staat. 

17.11.2015

Der russische Geheimdienst FSB hat den Absturz einer russischen Passagiermaschine über der Sinai-Halbinsel in Ägypten als Anschlag eingestuft und geht von einer Bombenexplosion als Absturzursache aus . Das ägyptische Luftfahrtministerium hingegen habe bisher keine Beweise für eine Bombe gefunden.

17.11.2015