Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Niedersachse wird Minister in NRW
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Niedersachse wird Minister in NRW
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:53 21.06.2012
Der aus Ostfriesland stammende Bundestagsabgeordnete Garrelt Duin wird Wirtschaftsminister in NRW. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover/Düsseldorf

Der ehemalige Vorsitzende der SPD in Niedersachsen, Garrelt Duin, wird Minister für Wirtschaft und Energie in Nordrhein-Westfalen. Duin rückt zusammen mit dem Generalsekretär der NRW-SPD, Michael Groschek, in das neue Kabinett von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft auf. Das teilte die Staatskanzlei in Düsseldorf am Donnerstag mit. Groschek wird Verkehrs- und Bauminister. Duin und Groschek übernehmen somit verschiedene Aufgabengebiete, die bislang im Wirtschaftsministerium zusammengefasst waren. Der bisherige Wirtschaftsminister in NRW, Harry Voigtsberger (SPD), hatte sich zurückgezogen.

„Die ostfriesische SPD wird immer meine politische Heimat bleiben, ohne sie wäre ich niemals in die heutige Position gekommen“, schrieb Duin in einem Donnerstag veröffentlichten Brief an seine Parteifreunde. Duin war seit Ende 2009 wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Sein Mandat als Bundestagsabgeordneter (Wahlkreis Emden-Aurich) habe er bereits niedergelegt. Erste Nachrückerin auf der Landesliste Niedersachsen der SPD ist Gabriele Cronenberg aus Cloppenburg.

Anzeige

Duin bezeichnete es als große Ehre, in das Kabinett von Kraft berufen worden zu sein. Es sei eine große Verantwortung, künftig das Wirtschaftsministerium des größten deutschen Bundeslandes zu leiten. Der 44-Jährige aus Hinte war von November 2005 bis Mai 2010 Vorsitzender der SPD in Niedersachsen. Er ist verheiratet und hat einen Sohn.

Unter den zwölf Ministern der rot-grünen Regierung in NRW gehören neun der SPD an und drei den Grünen. Sie sollen am Mittag im Landtag in Düsseldorf vereidigt werden.

Duins wichtigste politische Stationen:

1990 bis 1993: Vorsitzender des Juso-Bezirks Weser-Ems
2000 bis 2005: SPD-Abgeordneter im Europäischen Parlament
Nov. 2001 bis Dez. 2011: Mitglied des SPD-Bundesvorstands
Apr. 2002 bis Mai 2010: Vorsitzender des SPD-Bezirks Weser-Ems
Okt. 2005 bis Juni 2012: Mitglied des Deutschen Bundestags
Nov. 2005 bis Mai 2010: Vorsitzender der SPD in Niedersachsen
Nov. 2009: Wahl zum wirtschaftspolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion

dpa

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

21.06.2012
21.06.2012
Reinhard Urschel 24.06.2012