Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Oppermann weist Forderungen nach Abschaffung der Rente mit 67 zurück
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Oppermann weist Forderungen nach Abschaffung der Rente mit 67 zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:53 13.11.2009
Der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion: Thomas Oppermann Quelle: ddp (Archiv)
Anzeige

Der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Freitagausgabe) sagte Thomas Oppermann - Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion: „Das Motto: ’Weg mit ...’ hilft nicht! Stattdessen müssen wir ein Konzept vorlegen, in dem die Rente in einer ständig älter werdenden Gesellschaft auch für die gesichert werden kann, die nicht bis 67 arbeiten können.“

Vor allem müsse deutlich werden, dass soziale Gerechtigkeit als Kernthema der SPD sich nur mit wirtschaftspolitischer Kompetenz realisieren lasse, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer. Die SPD müsse nach vorn diskutieren. Das bedeute große Anstrengung und harte inhaltliche Arbeit. SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier hatte sich für eine Überprüfung der Rente mit 67 ausgesprochen.

Anzeige

ddp

Mehr zum Thema

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat die Parteien aufgefordert, noch vor der Bundestagswahl klar zu stellen, „dass die Rente mit 67 in einer solch dramatischen Krise vom Tisch kommt“.

23.06.2009
Deutschland / Welt Koalitionsverhandlungen - Rente mit 67 wackelt

Union und FDP steuern bei ihren Koalitionsverhandlungen auf eine Lockerung der Rente mit 67 zu. In Teilnehmerkreisen hieß es, denkbar sei die Flexibilisierung der starren Altersgrenze und der damit verbundenen Abschläge bei früherem Bezug der Altersrente bei weniger als 45 Versicherungsjahren sowie der Lockerung der Hinzuverdienstgrenzen.

Bernd Knebel 07.10.2009

Vor dem Hintergrund der Wirtschafts- und Finanzkrise wird neu über die Rente mit 67 gestritten. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Florian Pronold aus Bayern will deshalb die Verlängerung der Lebensarbeitszeit absagen.

Michael Grüter 23.06.2009