Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Parlament im Iran stimmt Atomabkommen zu
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Parlament im Iran stimmt Atomabkommen zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:21 13.10.2015
Endgültig geregelt: Das Parlament im Iran hat dem Atomabkommen zugestimmt. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Teheran

Es habe 13 Enthaltungen gegeben, teilte die amtliche Nachrichtenagentur weiter mit.

Die fünf UN-Vetomächte und Deutschland hatten sich Mitte Juli mit dem Iran auf ein Abkommen geeinigt, das dem Land die zivile Nutzung der Atomtechnologie erlauben, es zugleich aber am Bau von Atombomben hindern soll. Teheran verpflichtet sich darin zu tiefgreifenden Einschnitten bei der Urananreicherung und akzeptierte Kontrollen im Gegenzug für eine Aufhebung der Sanktionen. Diese machen der iranischen Wirtschaft seit Jahren massiv zu schaffen.

Anzeige

Im US-Kongress waren Gegner des Abkommens in den Reihen von Republikanern und Demokraten damit gescheitert, das Abkommen zu torpedieren. Damit steht der Umsetzung auch in den USA nichts mehr im Wege. Der Vertrag soll nun am 18. Oktober offiziell in Kraft treten. Die Sanktionen sollen aufgehoben werden, sobald die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) die Umsetzung der von Teheran verlangten Maßnahmen bestätigt hat.

afp

Mehr zum Thema

Ein Stück Stoff als Provokation? Der Landesfrauenrat hat in Goslar engagiert, bisweilen hitzig über das Für und Wider des Kopftuchs diskutiert. Das kleine Stück Stoff ist für viele westlich geprägte Frauen immer noch eine Provokation, auch für Emigrantinnen, die etwa vor dem Mullah-Regime im Iran geflohen sind.

Michael B. Berger 12.10.2015

Eine hannoversche Allianz will den Flughafen Langenhagen zu einem Drehkreuz für Flüge in den Nahen Osten ausbauen. Dazu sollen mittelfristig bis zu vier Maschinen im Linienverkehr zwischen Hannover und der iranischen Hauptstadt Teheran verkehren.

Lars Ruzic 06.10.2015
Niedersachsen Wirtschaftsdelegation im Iran - „Hier geht es richtig zur Sache“

Eine Niedersächsische Wirtschaftsdelegation um Minister Olaf Lies knüpft Kontakte im Iran – und hofft auf große Geschäfte. Seit sich das Land wieder dem Westen öffnet und das Embargo gelockert wurde, wittern viele Länder große Geschäfte im Iran. Entsprechend groß ist der Andrang.

Lars Ruzic 04.10.2015
12.10.2015
12.10.2015