Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Pro-Atomkurs schadet Union und FDP
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Pro-Atomkurs schadet Union und FDP
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 25.08.2009
Die Mehrheit der Bevölkerung stehe nicht hinter einem Pro-Atom-Kurs, ermittelte Emnid.
Die Mehrheit der Bevölkerung stehe nicht hinter einem Pro-Atom-Kurs, ermittelte Emnid. Quelle: Joerg Koch/ddp (Archiv)
Anzeige

Die Mehrheit der Bevölkerung stehe nicht hinter einem Pro-Atom-Kurs, ermittelte Emnid in einer repräsentativen Befragung im Auftrag des Netzwerkes Campact (Verden), das unter anderem Anti-Atom-Kampagnen organisiert. CDU/CSU- und FDP-Wähler schätzen den Schaden mit je 70 Prozent für ihre Parteien dabei noch höher ein als die Bevölkerung insgesamt (65 Prozent). Emnid hatte 1001 Bürger befragt.

Keine eindeutige Mehrheit gibt es auf die Frage nach dem Zeitpunkt des Atomkraftausstiegs. Von den Befragten stimmten 22 Prozent für einen vorzeitigen, 21 Prozent für einen späteren Ausstieg. 33 Prozent meinten, der Zeitpunkt bis 2021 sollte beibehalten werden.

Einhellig ist die Meinung bei der Frage nach Bau und Betrieb eines atomaren Endlagers für hoch-radioaktive Abfälle in der Nachbarschaft: 89 Prozent aller Befragten lehnen ein atomares Endlager in ihrer Nähe ab. Die höchste Ablehnung gibt es mit 96 Prozent bei den Wählern der Grünen. 92 Prozent der SPD- und 90 Prozent der FDP-Wähler wollen im Umkreis von zehn Kilometern von ihrer Wohnung kein atomares Endlager haben. Bei den CDU/CSU-Wählern sind dies 83 Prozent.

lni