Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Wohnungen von Islamisten in Kassel durchsucht
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Wohnungen von Islamisten in Kassel durchsucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:50 22.01.2015
Quelle: dpa/Symbolbild
Frankfurt/Kassel

Die Wohnungen dreier mutmaßlicher Islamisten in Kassel sind am frühen Donnerstagmorgen durchsucht worden. Die Männer im Alter von 19, 22 und 23 Jahren sollen den Krieg in Syrien von Deutschland aus logistisch unterstützt oder die Absicht gehabt haben, nach Syrien zu reisen, um dort an Kampfhandlungen teilzunehmen, wie die Staatsanwaltschaften in Frankfurt und Kassel gemeinsam mitteilten.

Mögliche Beweismittel wie Computer und Dateien seien sichergestellt worden und würden noch ausgewertet. Die Beschuldigten sind auf freiem Fuß, da es keinen dringenden Tatverdacht gebe, der einen Haftbefehl rechtfertige. Es gebe auch keinerlei Hinweise darauf, dass die Männer in Deutschland einen Anschlag geplant hätten. Gegen sie wird wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat und wegen des Verdachts der Aufnahme von Beziehungen zur Begehung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat ermittelt.

Die mutmaßlichen Islamisten sind Deutsche mit tunesischen, türkischen und jugoslawischen Wurzeln. An den Durchsuchungen waren Polizisten aus Frankfurter und Nordhessen beteiligt. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt landesweit gegen rund 70 mutmaßliche Islamisten. Diese werden entweder als Unterstützer verdächtigt, halten sich in Syrien auf oder sind zurückgekehrt, wie Oberstaatsanwältin Doris Möller-Scheu sagte.

dpa

Die Meinungen, ob ein Einwanderungsgesetz in Deutschland notwendig ist oder nicht, gehen auseinander. Laut Bundesinnenminister de Maizière reichen die vorhandenen Regelungen aus. Der DGB sieht das anders und fordert mehr Klarheit und Transparenz.

22.01.2015
Deutschland / Welt Alle Pflegeeinrichtungen in Spitzenklasse - Pflege-TÜV kostet 200 Millionen – und ist nutzlos

Der Pflege-TÜV, der die Suche nach einem Heim durch Schulnoten von Eins bis Fünf erleichtern sollte, ist ein Flop und eine Irreführung der Verbraucher. Darin sind sich Krankenkassen, der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann, und die Gesundheitsexperten von Union und SPD einig.

Gabi Stief 24.01.2015

40.000 Demonstranten wollte die islamkritische Legida in Leipzig auf die Straße bringen - und scheitert. Viele ihrer Anhänger werden von Legida-Gegnern blockiert. Am Ende kommt es zu Tumulten. Mehrere Menschen werden verletzt.

22.01.2015