Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt SPD parodiert CDU-Wahlwerbespot
Nachrichten Politik Deutschland / Welt SPD parodiert CDU-Wahlwerbespot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:32 25.08.2017
„In welchem Deutschland wirst du einmal leben?“, fragt Angela Merkel in dem CDU-Spot. Quelle: Screenshot
Berlin

Der Wahlwerbespot der CDU, den die Partei am Donnerstag veröffentlich hat, beginnt mit einem Fötus im Mutterleib. „In welchem Deutschland wirst du einmal leben?“, fragt im Hintergrund die Stimme von Bundeskanzlerin und CDU-Spitzenkandidatin Angela Merkel.

Die SPD reagierte mit einer Parodie. Und zwar schon einen Tag bevor die CDU ihren Clip öffentlich machte. „Den Inhalt des CDU-Spots haben uns ein paar Vögelchen zugezwitschert“, sagt Olaf Uthmann, Management Supervisor und Partner bei der SPD-Agentur KNSK gegenüber Horizont.net. In dem Video hört man die Stimme von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz zu ähnlichen Bildern.

Die SPD hatte ihren eigentlichen Wahlkampfspot schon in der vergangenen Woche veröffentlicht. Allerdings wurde die Parodie des CDU-Spots bisher deutlich häufiger geklickt.

Die Grünen überraschten mit einem sehr modernen Social-Media-tauglichem Spot, der am Mittwoch veröffentlicht worden war.

Von Anne Grüneberg/RND

Das Bundesinnenministerium hat in einem Schlag gegen die linksextreme Szene die Internetseite „linksunten.indymedia.org“ verboten. Bei Durchsuchungen in Freiburg hat die Polizei bei den Betreibern Waffen gefunden, darunter Schlagstöcke und Zwillen. Inzwischen ist die Website offline.

25.08.2017

Das Bundesinnenministerium hat in einem Schlag gegen die linksextreme Szene die Internetseite „linksunten.indymedia.org“ verboten. Die Seite laufe „nach Zweck und Tätigkeit den Strafgesetzen zuwider“ und richte sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung, heißt es.

25.08.2017

Auf eine erneute Waffenruhe im Osten des Landes haben sich die Ukraine, Russland und die OSZE verständigt. Bisher sind alle Versuche einer langfristigen Feuerpause gescheitert.

25.08.2017