Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Schnaps und Speck für Wählerstimmen in Bulgarien
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Schnaps und Speck für Wählerstimmen in Bulgarien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 19.10.2011
In Bulgarien wird auch bei den Wahlen am Sonntag massiver Stimmenkauf befürchtet - gegen Geld und auch gegen Naturalien. Quelle: dpa
Anzeige
Sofia

Dabei zwei Drittel bereit, ihre Stimme „unabhängig der Gegenleistung“ zu verkaufen. Ein Drittel würde dies nur für einen „größeren Geldbetrag“ tun. Die Bulgaren sollen am 23. Oktober einen neuen Präsidenten sowie neue Bürgermeister und Gemeinderäte wählen.

Eine Wählerstimme koste in den größeren Städten 50 Lewa (rund 25 Euro) im Schnitt. In den kleineren Orten sei sie mit 30 Lewa (rund 15 Euro) nach Angaben von Transparenz ohne Grenzen billiger. In den letzten Tagen vor den Wahlen soll der Preis mit umgerechnet 75 Euro pro Stimme deutlich steigen. Auf dem Land werden Wählerstimmen auch in Naturalien bezahlt. Schnaps und Speck sowie Hühner seien nach Medienberichten als Zahlungsmittel keine Seltenheit. Zudem würden mit Wählerstimmen oft Schulden im lokalen Lebensmittelladen beglichen.

Die gekauften Stimmen würden nach Auffassung von Experten eher die Kommunalwahlen in dem neuen EU-Land beeinflussen als die Abstimmung für das Amt des Präsidenten. Der Handel mit Wählerstimmen sei vor allem in den Regionen, Städten und Gemeinden reizvoll. Dort gebe es attraktive Projekte, die aus Brüssel finanziert werden sollen.

dpa