Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Schwarz-Gelb stabil bei 50 Prozent
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Schwarz-Gelb stabil bei 50 Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:15 26.08.2009
Keine Aufholjagd für die SPD. Quelle: Michael Gottschalk/ddp
Anzeige

Auch die Werte für FDP (13 Prozent) und Grüne (zwölf Prozent) änderten sich nicht. Die Linke fiel um einen Punkt auf zehn Prozent. Für „sonstige Parteien“ würden sich sechs Prozent der Wähler entscheiden (plus eins). Gemeinsam hätte Schwarz-Gelb damit eine Mehrheit von 50 Prozent, sechs Punkte mehr als SPD, Linke und Grüne zusammen (44 Prozent).

Ein Grund für die anhaltend schlechten SPD-Werte könnte der Umfrage zufolge die Dienstwagenaffäre von Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) sein. Mehr als jeder fünfte Wähler (22 Prozent) bejahte die Frage, ob die Affäre Einfluss auf seine Wahlentscheidung habe. Unter den SPD-Anhängern liegt der Anteil bei zwölf Prozent. Forsa-Chef Manfred Güllner sagte dem „stern“, die Dienstwagenaffäre habe diejenigen in ihrer Meinung bestärkt, die ohnehin nicht vorhatten, die SPD zu wählen. Bei den SPD-Anhängern habe sie „zumindest für Irritationen“ gesorgt.

Anzeige

Bei den Jungwählern unter 30 Jahren zeichnet sich eine relativ niedrige Wahlbeteiligung ab. Nur 59 Prozent wollen nach dem stern-RTL-Wahltrend „ganz sicher“ am 27. September den neuen Bundestag wählen, 19 Prozent wollen sich „eher nicht“ an der Wahl beteiligen. 22 Prozent sind noch nicht entschieden.

Für die Umfrage wurden 2504 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger vom 18. bis 24. August 2009 befragt. Zum Thema Jungwähler wurden tausend Bürger zwischen 18 und 29 Jahren vom 19. bis 21. August befragt.

afp